Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten im Netz entdecken

Ein Berufsleben ist lang und selten geradlinig oder unkompliziert. Stattdessen gilt es immer wieder Entscheidungen zu treffen, Möglichkeiten zu ergreifen oder sogar ganz die Richtung zu wechseln. So manche Situation kann eine besondere Herausforderung sein. Zum Beispiel wenn man vor einer Beförderung oder einem Arbeitsplatzwechsel steht oder nach einer Auszeit wieder in den Beruf zurückkehren möchte. Wir stellen zwei interaktive Seiten vor, die Arbeitnehmern helfen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten zu entdecken.

berufliche Entwicklungsmöglichkeiten

Der Berufsentwicklungsnavigator „BEN“

„BEN“, der Berufsentwicklungsnavigator der Bundesagentur für Arbeit, richtet sich vorrangig an Erwachsene mit Interesse an Weiterbildung, beruflichem Wechsel, Aufstieg oder Wiedereinstieg. Mit „BEN“ finden Arbeitnehmer alle Informationen zu Berufen, Verdienstmöglichkeiten, Aufstiegschancen oder Arbeitsmarktchancen auf einen Blick zusammengefasst. Gibt man beim Punkt Berufswechsel etwa „Vertriebsingenieur München“ ein, kann man sich über die Tätigkeit informieren. Weiterhin darüber, wie der Einstieg gelingt und welche Kompetenzen man mitbringen sollte.

Wer den Wiedereinstieg sucht, findet Informationen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, einen Wiedereinstiegsrechner oder berufliche Alternativen. Gibt man hier beispielsweise „Sales Manager“ ein, werden verschiedene Möglichkeiten angeboten, in denen der Wiedereinstieg in den Beruf gelingen kann. Darunter beispielsweise Handelsvertreter oder Außendienstmitarbeiter.

„50 Wege zum Job mit Sinn“

Die Arbeitswelt ist heute eine andere. Ging es bei der Arbeit vor einhundert Jahren noch vornehmlich um die „Abwesenheit von Erschöpfung“, soll der Beruf heute Berufung sein, erfüllend und sinnstiftend. Das ist das Fazit einer Doktorarbeit über die Geschichte der Arbeitsgefühle der Historikerin Sabine Donauer. Genau da setzt die Plattform „50 Wege zum Job mit Sinn“ an.

Die Seite bietet verschiedene Einstiegsmöglicheiten, die sich an der eigenen aktuellen Situation orientieren. Darunter Anfang, Sinnsuche, Steckengeblieben oder Neues lernen. Klickt man eines der Felder an, erhält man Ratschläge und Denkanstöße. Beim Unterpunkt Sinnsuche wird der User so etwa aufgefordert, seinen Traumjob zu beschreiben und eine Liste mit all den Sachen zu erstellen, die man im Leben erreichen will oder die einen glücklich machen.

Untersschiedliche Wege, um berufliche Entwicklungsmöglichkeiten auszuloten

Fazit: Die Herangehensweise von „50 Wege zum Job mit Sinn“ ist dabei insgesamt spielerischer als die Plattform der Agentur für Arbeit und erfordert eine tiefergehende Auseinandersetzung mit den eigenen Wünschen, Ansprüchen und Zielen an die eigene Karriere. Dafür bündelt die Seite der Seite der Arbeitsagentur sämtliche berufsrelevanten Informationen. Somit ergänzen sich beide Seiten optimal und helfen dabei, den eigenen Karriereweg zu planen und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten zu finden.

08.12.2014

Bild: Jacob Bøtter | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück