Skype-Interview: Tipps & Tricks für Bewerber

Im privaten Alltag wird Skype von vielen ganz selbstverständlich genutzt, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben. Denn die kostenlose Videotelefonie ermöglicht es, auch über lange Distanzen hinweg Gespräche von Angesicht zu Angesicht zu führen. Gemütlich auf dem Sofa lümmelnd. Doch was, wenn es sich um einen offiziellen Vorstellungstermin handelt, wie es in Asien und den USA bereits selbstverständlich ist? Im Gegensatz zu einem Videotelefonat mit Familie oder Freunden erfordert das Bewerbungsgespräch per Skype-Interview etwas Vorbereitungszeit.

skype-interview

Vor dem Skype-Interview Profil checken

Zunächst einmal – und das wird oft vergessen – ist es ratsam, Nutzer- und Anzeigenamen zu überprüfen. Denn es könnte unangenehm werden, wenn man dem Personaler erklären muss, dass man unter Super-Mausi80 zu finden ist. Das gleiche gilt für den Anzeigenamen. Während man diesen leicht ändern kann (Profil bearbeiten), geht das mit dem Benutzernamen leider nicht. Hier hilft nur, das Profil zu löschen und sich ein neues anzulegen. Auch das Profilbild sollte vorab noch einmal überprüft werden. Hier gilt: lieber gar keines als ein fragwürdiges Foto.

Laptop-Standort, Lichtquellen und Hintergrund

Falls das Skype-Interview in den eigenen vier Wänden erfolgt, ist der optimale Standort des Laptops sehr wichtig. Idealerweise sollte er so ausgerichtet sein, dass sich eine Lichtquelle (Fenster oder Schreibtischlampe) hinter dem Laptop befindet. In jedem Fall sollte es hell genug sein, dass der Bewerber gut zu sehen ist. Andererseits darf es auch nicht zu hell sein, denn sonst wirkt man schnell zu blass. Im Zweifelsfall kann man das vorab mit einem Familienmitglied oder Freund ausprobieren.

Auch der Hintergrund – also das, was der Personaler neben dem Bewerber auf dem Bildschirm sieht – sollte berücksichtigt werden. Ein ungemachtes Bett, Kleiderberge in der Ecke oder sich stapelndes Geschirr machen in der Regel keinen guten Eindruck. Im Idealfall ist der Hintergrund neutral aber nicht steril.

Auch wenn es banal klingen mag, man sollte zusätzlich darauf achten, dass die Kameralinse sauber ist. Zu guter Letzt ist es wichtig zu überprüfen, dass die Internetverbindung stabil ist und die Umgebung ruhig, damit das Telefonat ungestört verlaufen kann.

Der Dresscode fürs Skype-Interview

Auch wenn es sich um ein Jobinterview in den eignen vier Wänden handelt, ist das richtige Outfit sehr wichtig. Und hier gelten die gleichen Regeln wie für einen klassischen Bewerbungstermin. Das heißt: Anzug für Männer und Hosenanzug oder Kostüm für Frauen.

Und wer ruft an?

Wie bei einem normalen Telefoninterview ruft das Unternehmen üblicherweise den Kandidaten an. Die Einzelheiten wie Nutzername, Datum und Uhrzeit tauscht man ohnehin vorab per E-Mail aus. Im Zweifelsfall kann der Bewerber auch noch einmal nachfragen. Zu Beginn des Gespräches sollte man dann noch explizit klären, wer zurückruft, falls die Verbindung unterbrochen wird.

Checkliste:

  • Nutzer- und Anzeigename seriös?
  • Seriöses Profilfoto?
  • Reicht die Lichtquelle?
  • Ist die Kamera-Linse sauber?
  • Ist der Hintergrund neutral?
  • Stabile Internetverbindung?
  • Ruhige Umgebung (Handy/Festnetztelefon ausgeschaltet)?
  • Ladekabel angeschlossen (Laptop-Akku)?

Bild: Per-Olof Forsberg | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück