SalesCareer

Gute Vorsätze für das neue Jahr: Vertrieb der Zukunft

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und für die meisten Menschen und auch Unternehmen ist dies die Zeit, in der eine Bilanz zum vergangenen Jahr gezogen wird. Wie war das Jahr 2017? Was war gut und was war schlecht? Gleichzeitig bietet sich diese Zeit an, um Pläne für das neue Jahr zu schmieden und gute Vorsätze festzulegen.

Zeit für ein positives Image

Dem Vertrieb haftet gefühlt seit Ewigkeiten ein eher negatives Image an. Wer Vertrieb hört denkt meist an Callcenter-Agents, die einen mit ihren Anrufen nerven oder an Haustürvertreter, die gar nicht so einfach abzuwimmeln sind. Auch neue Jobtitel wie Telesales-Mitarbeiter und Key Account Manager sorgten nicht dafür, dass das Image sich verbessert hat. Vertrieb ist auch heute noch bei vielen Menschen ein rotes Tuch. Vielleicht sollten genau deshalb das neue Jahr und die Vorsätze für eben dieses genutzt werden. Es ist Zeit das Image des Vertriebs ein wenig abzustauben. Zeigen Sie potenziellen Nachwuchstalenten, dass Vertrieb Spaß machen kann. Der Vertrieb ist aus der heutigen Zeit – trotz vieler neuer Möglichkeiten – nicht wegzudenken.

Stärken fördern statt Schwächen zu bekämpfen

Ein Ziel für das neue Jahr könnte es sein, sich zukünftig auf die Stärken der Mitarbeiter zu konzentrieren. In vielen Unternehmen bedeutet Vertriebsdienst nahezu alles: Kundenbetreuung, Neukundengewinnung, Verkauf. Vielleicht ist es an der Zeit hier Grenzen zu ziehen und neue Bereiche zu schaffen. Gibt es Vertriebler in Ihrem Team, die besonders gut bei der Kundenpflege sind, aber Schwierigkeiten mit der Kaltaquise haben? Wieso nicht die Mitarbeiter in Teams aufteilen, in denen jeder seine Stärken perfekt einsetzen kann. Nehmen Sie auf diesem Weg potenziellen neuen Mitarbeitern die Angst, dass sie Tätigkeiten ausführen müssen, die ihnen eigentlich gar nicht liegen.

Gute Rahmenbedingungen schaffen

Natürlich kommt es auch beim Vertrieb – wie in jedem anderen Job auch – auf die Rahmenbedingungen an. Das verstaubte Image hat der Vertrieb heute oft deshalb noch, weil die Rahmenbedingungen veraltet scheinen. Demnach ist Vertrieb bei den Ausbildungsberufen meist kein Thema. Um Nachwuchstalente zu finden und zu fördern, müssten die Rahmenbedingungen ein wenig angepasst werden. Dies ist sowohl im Bereich Gehalt ein wichtiges Thema, aber auch in Bezug auf die Arbeitszeiten und das Umfeld. Heute gilt es als immer wichtiger, in einem modernen Büro zu sitzen, Benefits anzubieten, flexible Arbeitszeiten inklusive Home-Office zu ermöglichen und ein attraktives Gehalt festzulegen. Hier sollten Vertriebsmitarbeiter die Möglichkeit haben, auszuwählen ob sie an einem festen Gehalt ohne Provision interessiert sind oder an einem Provisionsmodell. Flexibilität wird heute großgeschrieben, daher ist es auch für den Vertrieb an der Zeit, genau in dieser Hinsicht etwas moderner zu werden.

Neue Wege gehen

Klar wird allein mit diesen zwei Beispielen, dass es an der Zeit ist neue Wege zu gehen, vor allem wenn es im eigenen Unternehmen Vertriebsstellen zu besetzen gibt. Informieren Sie sich über Möglichkeiten, tauschen Sie sich aus und trauen Sie sich etwas Neues. Auch wenn neue Wege meist mit Risiken verbunden sind, so können diese auch eine positive Veränderung bewirken. Nutzen Sie den bevorstehenden Jahreswechsel, um einen guten Vorsatz festzulegen. So werden direkt Ziele für das kommende Jahr festgelegt, welches es zu erreichen gilt. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung dieser guten Vorsätze und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Titelbild: fotolia.com; Daniel Berkmann

12. Dezember 2017|SalesCareer|