Wahl des Arbeitgebers: Was Toptalenten wichtig ist

Über die Generation Y wird ja viel geschrieben zurzeit. Wirklich kontrovers ist das, was man da liest allerdings nicht. Stattdessen heißt es, die Toptalente der Zukunft seien bei der Wahl des Arbeitgebers nur noch mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, viel Freizeit und kreativem Freiraum zu locken und zu binden. Dass es dann aber doch nicht ganz so einfach ist, lässt eine Befragung von 6000 Studenten vermuten, die McKinsey in Zusammenarbeit mit e-fellows.net durchführen ließ.

Wahl des Arbeitgebers

Work-Life-Balance nicht so wichtig bei der Wahl des Arbeitgebers

Demnach ist besonders der Erfolg des Unternehmens entscheidend für die Wahl des Arbeitgebers. Eine ausgewogene Work-Life-Balance, aber auch Gehalt oder Standort rücken eher in den Hintergrund. Damit dürfte auch die Annahme entkräftet sein, die Generation Y sei unflexibel und wenig geneigt, für einen Job umzuziehen.

Besonders interessant: Ging es um die Bewertung im Allgemeinen, rangierte ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit vergleichsweise weit oben. Nach konkreten Karriereplänen und Unternehmen gefragt, rückten ganz andere Kriterien in den Vordergrund. Dann landete die Work-Life-Balance abgeschlagen auf dem neunten Platz.

Schneller Aufstieg und sinnstiftende Aufgaben

„Die Toptalente der Generation Y suchen schnelle Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten bei renommierten Unternehmen. Sinnstiftende Aufgaben und Flexibilität sind ihnen wichtiger als Gehälter und Statussymbole.“, ist sich Johannes Elsner sicher, der die Münchner McKinsey-Büros leitet. Abgesehen davon würden die High Potentials heute Wert darauf legen, dass ein „ … Unternehmen innovativ ist, attraktive Produkte und Dienstleistungen anbietet und die Mitarbeiter die gleichen Werte und Einstellungen teilen“, ergänzt Dr. Michael Hies, Geschäftsführer von e-fellows.net.

Informationen holen sich die Toptalente übrigens vor allem auf den Websites der Unternehmen, zudem werden auch Familie oder Bekannte hinzugezogen. Auch Karrieremessen sowie Praktika dienen den Befragten als Orientierung, wenn es darum geht, sich für einen Arbeitgeber zu entscheiden. Unternehmen tun also in jedem Fall gut daran, im Wettbewerb um die besten Kandidaten ihre Website und Karriereinformationen auf den neusten Stand zu bringen.

11.08.2014

Bild: Beverley Goodwin | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück