SalesTipps
  • Arbeitsplatzgestaltung

Arbeitsplatzgestaltung als Erfolgsfaktor im Vertrieb

Einzelbüros, Großraumbüros, integrierte Telefonkabinen – die Möglichkeiten der Arbeitsplatzgestaltung sind vielfältig. Doch welche Arbeitsplatzgestaltung bietet sich eigentlich für den Vertrieb an? Vertriebler telefonieren viel, Außendienstler sind selten da – unterscheiden sich dadurch die Anforderungen an die Arbeitsplatzgestaltung? Welche Gestaltung ist die Richtige, um allen Anforderungen gerecht zu werden? Viel wichtiger noch: welche Arbeitsplatzgestaltung führt zu maximalem Erfolg im Vertrieb?

Der Einzelfall ist entscheidend

Jeder Mitarbeiter hat unterschiedliche Anforderungen, meist auch in Abhängigkeit von der Tätigkeit. Schnell wird bei der Arbeitsplatzgestaltung klar, dass es die „richtige“ Lösung einfach nicht gibt. Je nach Tätigkeit unterscheiden sich die Anforderungen. Hinzu kommt, dass jeder Mitarbeiter andere Wünsche und Bedürfnisse hat. Demnach ist es hier schwer, allen gerecht zu werden. Wissenschaftliche Studien haben in der Vergangenheit dennoch aufgezeigt, dass es je nach Aufgabe dennoch eine Arbeitsplatzgestaltung gibt, die favorisiert wird:

  • ruhige und geschützte Arbeitsplätze für kreative und konzeptionelle Arbeit
  • Großraumbüros für Mitarbeiter mit standardisierter Arbeit

Ein guter Mix bei der Arbeitsplatzgestaltung

Weil es den perfekten Arbeitsplatz für alle Vertriebler nicht gibt, ist es an dieser Stelle wichtig, einen ausgeglichenen Mix zu schaffen. Wie in so vielen anderen Fällen auch, ist Kommunikation hier der Schlüssel. Die Mitarbeiter sollten die Möglichkeit bekommen, Wünsche und Bedürfnisse im Hinblick auf die Arbeitsplatzgestaltung zu äußern. Je nach Möglichkeiten ist es sinnvoll, sowohl ein Großraumbüro, als auch ruhigere Arbeitsplätze anzubieten. Für diejenigen unter den Vertrieblern, die Abwechslung brauchen und die Möglichkeit eines direkten Austauschs als wichtig empfinden, bietet sich die offene Gestaltung des Großraumbüros an. Darüber hinaus ist es wichtig Plätze zu schaffen, die abgeschirmt sind, um auf diesem Weg ruhige Arbeitsplätze oder Rückzugsorte anzubieten.

Wichtige Faktoren bei der Arbeitsplatzgestaltung

Doch nicht nur auf die Wünsche der Mitarbeiter kommt es an. Sinn macht es auch, an die Effizienz der Arbeit zu denken. Darüber hinaus gilt es, den vorhandenen Platz im Büro optimal zu nutzen. Teilzeitmitarbeiter und Freiberufler sind nicht täglich im Büro. Natürlich ist die Idee schön, dass auch diese Mitarbeiter einen festen Platz haben, dennoch sind diese Plätze nicht voll ausgelastet. Auch hierfür gibt es Lösungen. Zum Beispiel einen Bereich für alle Mitarbeiter, die nicht täglich im Büro sind. Rotationen und flexible Arbeitsplätze können für alle Angestellten einen Vorteil haben. Man lernt die Kollegen besser kennen, kann maximalen Austausch garantieren und das Team wächst mehr zusammen.

Teambereiche als Benefit

Bei der Arbeitsplatzgestaltung von heute geht es nicht nur um die richtige Auslastung der angebotenen Arbeitsplätze und die Gestaltung und Anordnung der Arbeitsplätze. Darüber hinaus sind noch weitere Faktoren wichtig. Gibt es Ruhebereich im Office? Sind Plätze vorhanden, wo Mitarbeiter gemeinsam eine Pause verbringen können? Gibt es Meetingräume? Je schöner die Umgebung, desto besser können die Mitarbeiter sich auf ihre Arbeit konzentrieren. Dies gilt es bei der Planung der Arbeitsplatzgestaltung als wichtiger Faktor zu berücksichtigen.

Titelbild: fotolia.com; marog-pixcells

1. Februar 2019|SalesTipps|