Richtlinien für Telefonwerbung: Keine Anrufe spätabends

Telefonwerbung soll verbraucherfreundlicher werden. Dafür hat der Branchenverband BITKOM gemeinsam mit den Telekommunikationsanbietern Verhaltensregeln für das Privatkundengeschäft entwickelt. Informationen zu neuen Angeboten, beispielsweise zu einem attraktiveren Mobilfunktarif oder einem Sonderangebot, sollen dann nicht mehr am frühen Morgen, spätabends sowie an Sonntagen erfolgen.

telefonwerbung

Kundenbeschwerden sollen reduziert werden

„Wir wollen mit diesem Branchenstandard Maßstäbe setzen, um die Zahl der Beschwerden über lästige Anrufe zu reduzieren. Das ist im Sinne der Verbraucher, liegt aber auch im Interesse der Unternehmen, die Anrufe durchführen oder entsprechende Anrufe in Auftrag geben“, so BITKOM Bereichsleiter Markus Altvater. Die neuen Regelungen sehen vor, dass Kunden nur noch werktags zwischen 8 und 20 Uhr sowie samstags zwischen  9 und 18 Uhr angerufen werden dürfen.

Telefonwerbung: „Mindest- und Maximalklingeldauer“

Darüber hinaus wurde festgelegt, wie lange das Telefon klingeln darf und muss, damit der Kunde genügend Zeit hat, den Anruf entgegenzunehmen. Die „Mindestklingeldauer“ beträgt jetzt 15 Sekunden. Das entspricht drei bis vier Rufzeichen. Nimmt der Angerufene nicht ab, darf das Telefon nicht länger als 40 Sekunden (entspricht sieben bis acht Rufzeichen) klingeln. Geregelt ist auch die Anzahl der Versuche. Demgemäß darf der Kunde pro Kalendertag maximal drei Mal angerufen werden.

Telekom, Vodafone und Kabel Deutschland machen mit

Zudem sollen die Kunden in der Lage sein, unter der übermittelten  Nummer kostenlos oder zum üblichen Tarif zurückzurufen. „Telefonwerbung ist ein wichtiger Informationskanal. Dabei hängt die Akzeptanz aber entscheidend davon ab, dass sich die Unternehmen an klare Spielregeln halten“, ist Altvater überzeugt.

Bislang haben drei Unternehmen, die Deutsche Telekom Kundenservice, Vodafone und Kabel Deutschland angekündigt, die Verhaltensregeln umzusetzen. Aufgrund technischer Umstellungen gibt es eine Übergangsfrist bis zum 30. Juni 2015.

19.02.2015

Siehe auch: CRM-Trends 2020: Vom Kunden zum Fan

Bild: Peter H | pixabay.com

Zurück