Bewerbungscoach

Urlaub in der Probezeit

Seit dem 14. April bin ich in einem neuen Unternehmen angestellt. Die Arbeit gefällt mir und mit den Kollegen komme ich sehr gut aus. Allerdings habe ich ein Problem. Meine Probezeit beträgt sechs Monate. Innerhalb der Probezeit Urlaub zu nehmen, wird aber nicht gerne vom Arbeitgeber gesehen. Aber dann kann ich erst Mitte Oktober verreisen und nicht während der Sommerzeit. Zumal ich als Neuling gerade im Sommer dann die Vertretung für die Kollegen bin. 

Frage: Wie kann ich es aber doch geschickt anstellen, früher für eine Woche frei zu bekommen? Ich möchte ja nicht unangenehm auffallen.

Wenn man neu ist im Unternehmen, dann ist es meist das Schwierigste, die ungeschriebenen Regeln des allgemeine Umgangs miteinander zu durchschauen. Alles zum Thema Arbeitsplatz, zur eigenen Aufgabe kann und soll man fragen und das wird auch in der Regel bereitwillig beantwortet werden. Aber welche Gruppen und Grüppchen bestehen, wer mit wem aus welchem Grund besonders gut kann oder zerstritten ist oder wie man am besten seine Wunschtermine für den Urlaub realisiert, dafür gibt es keine offiziellen Informationskanäle.

Dass man gerade in der Probezeit nicht unangenehm auffallen will, ist verständlich. Ob man mit dem Wunsch, eine Woche Urlaub in dieser Zeit zu bekommen, das wirklich tut, kann man nicht wirklich wissen. Im Grunde gibt es nur zwei Optionen: einfach darauf verzichten oder irgendjemanden fragen, wie das Thema „Urlaub in der Probezeit“ gehandhabt wird und wie man diesen Wunsch denn sieht.

Es könnte ja immerhin sein, dass dieser Urlaubswunsch gar kein Problem darstellt. Es könnte sein, dass Urlaub grundsätzlich nicht ins nächste Jahr übernommen werden darf, Sie deshalb Ihren gesamten Jahresurlaub im Herbst nehmen müssten und dass das in die Arbeitsabläufe gar nicht so gut hineinpasst.

Das Beste und Einfachste wäre es vermutlich, den eigenen Vorgesetzten einfach zu fragen, wie man es denn im Unternehmen mit ein paar Tagen Urlaub in der Probezeit halte. Und dann seine Antwort zu akzeptieren, auch wenn sie nicht so ausfällt wie erhofft bzw. sich kooperativ zeigen bei der Suche nach einem passenden Termin. Auf alle Fälle würde ich mich bei den Kollegen erkundigen, wie denn generell die Urlaubsplanung in der Abteilung abläuft. Der nächste Sommer kommt nämlich bestimmt!

2017-03-24T14:18:11+00:00 24. Oktober 2016|Bewerbungscoach|