Bewerbungstipps

Vorstellungsgespräch bestätigen, verschieben oder absagen

Manchmal sind es gerade die scheinbar einfachen Dinge, die einen ins Grübeln bringen können. Vor allem in der Bewerbungssituation möchte man natürlich alles richtig machen, um sich nicht die Chance auf den Traumjob zu verbauen. Deshalb sind manche Bewerber verunsichert, wenn sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten und an der richtigen Formulierung feilen. Vor allem dann, wenn es nicht nur darum geht, den Termin zu bestätigen, sondern beispielsweise Tag oder Zeit nicht passen.

Wie bestätige ich den Termin zum Vorstellungsgespräch?

Eine Einladung zum Vorstellungstermin ist immer ein Grund zur Freude, der man – natürlich nicht allzu überschwänglich – Ausdruck verleihen darf. Das bedeutet in erster Linie, dass man nicht zu viel Zeit bis zur Bestätigung vergehen lässt. Innerhalb von 24 Stunden, spätestens 48 Stunden sollte der Termin bestätigt werden – sonst kann rasch ein Eindruck von Gleichgültigkeit beim potentiellen Arbeitgeber entstehen.

Unabhängig davon, ob die Einladung per Post oder Mail eintrudelt, kann der Termin ganz unkompliziert per E-Mail bestätigt werden. Dafür reicht ein kurzer Text aus, zum Beispiel:

„Sehr geehrte Frau …,

vielen Dank für die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Gerne bestätige ich den Termin am tt.mm.jjjj um 14 Uhr. Ich freue mich darauf.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann“

Auch ein Anruf im Unternehmen ist möglich, allerdings sollten Bewerber dann mit der einen oder anderen Rückfrage rechnen und sich dementsprechend etwas vorbereiten.

Wie kann ich den Termin zum Vorstellungsgespräch verschieben?

Und was, wenn man zu dem vorgeschlagenen Termin verhindert ist? Auch in diesem Fall sollte man nicht zu viel Zeit bis zu einer Reaktion vergehen lassen, ein bis zwei alternative Termine vorschlagen und auf Begründungen à la „Mein Kind ist krank“ lieber verzichten.

„Sehr geehrter Herr …,

vielen Dank für Ihre freundliche Einladung zum Vorstellungsgespräch. Leider bin ich am tt.mm.jjjj jedoch verhindert und möchte Ihnen als Alternative den tt.mm.jjjj um xx Uhr oder den tt.mm.jjjj um xx Uhr vorschlagen. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und ein persönliches Kennenlernen.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann“

Den Termin zum Bewerbungsgespräch absagen

Bewerber, die den Termin nicht wahrnehmen möchten, weil sie bereits etwas anderes gefunden haben, sollten die Einladung nicht einfach unter den Tisch fallen, denn bekanntlich sieht man sich ja immer zweimal im Leben. Es ist empfehlenswert, sich zeitnah für die Einladung zu bedanken und kurz zu begründen, warum man den Termin nicht wahrnehmen möchte. Das kann so aussehen:

„Sehr geehrte Frau …,

vielen Dank für Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch und Ihr Interesse an meiner Bewerbung. Ich habe mich allerdings inzwischen für ein  anderes Unternehmen entschieden und werde daher den Termin nicht wahrnehmen. Ich hoffe, dass Ihnen dadurch keine Umstände entstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann“

08.01.2015

Siehe auch: Verhalten nach dem Vorstellungsgespräch – diese drei Fehler sollten Bewerber vermeiden

Bild: GG-Berlin | pixelio.de

2017-01-10T15:39:44+00:00 24. Oktober 2016|Bewerbungstipps|