saleslexikon

Zielgruppenselektion

Eine Zielgruppe besteht aus einer Menge von Marktteilnehmer, an welche sich eine Ware oder eine Dienstleistung richtet. Diese Produkte richten sich im Bereich der Marktforschung genauso wie die Werbung an eine bestimmte Zielgruppe.

Was eine Zielgruppe ausmacht, lässt sich einfach definieren. Soziodemographische Merkmale wie Alter, Familienstand, Einkommen und Herkunft spielen eine große Rolle, doch werden auch verstärkt psychographische Merkmale wie Einstellungen, ästhetisches Empfinden, Statusdenken und ähnliches zur Bestimmung von Zielgruppen immer wichtiger. Die Ansprache dieses Kundenkreises ist Aufgabe der Kommunikationspolitik im Marketing-Mix.

Fast am klarsten umrissen sind die Zielgruppen im Bereich der Medien, wo zwischen Lesern, Hörern und Zuschauern unterschieden werden kann. Natürlich gibt es innerhalb dieser Gruppen auch feiner bestimmbare Untergruppen. Marktforschungsinstitute übernehmen im Auftrag der Unternehmen die Untersuchung und Bestimmung solcher genauen Zielgruppen. Ziel ist die Untersuchung bestimmter Kundenkreise und deren Wünsche, an die sich in Zukunft neue Produkte und Dienstleistungen richten sollen.

Eine genaue Zielgruppenbeschreibung ist heute für Unternehmen und ihre Produkt- und Preispolitik von unverzichtbarer Bedeutung. Ein wichtiges Instrument dafür ist die Zielgruppenselektion. Wenn eine bestimmte Kundengruppe für ein Produkt angesprochen werden soll, werden ausreichende Informationen benötigt. Nur dann kann eine möglichst individuelle Ansprache diese Kundengruppe überhaupt erst erreichen.

Im Rahmen der Zielgruppenselektion wird festgelegt, welcher Personenkreis mit Hilfe von marketingpolitischen Instrumenten erreicht werden soll. Auf diesem Wege der Zielgruppenselektion kann eine genaue Abstimmung und Ausrichtung der Marketingaktivitäten auf den jeweils anzusprechenden Personenkreis sichergestellt werden.

2016-10-24T13:08:29+00:00 24. Oktober 2016|saleslexikon|