Vertriebstrends

Vertrieb über Filialnetze

Laut der europaweiten Studie „Retail in Europe – Strukturen – Entwicklungen – Szenarien 2020“ wird die europäische Handelslandschaft zunehmend von Filialisten geprägt und verzeichnet im Vergleich zu anderen Vertriebsformen das stärkste Wachstum.

An der Spitze liegt Großbritannien mit einem Filialistenanteil von 67,8 Prozent. Danach folgen Deutschland (49,5 Prozent), Österreich (48,5 Prozent), Schweden (47,4 Prozent) und Polen (42,8 Prozent), wobei in Polen das stärkste Wachstum an Filialen zu beobachten ist. „Heute werden bereits 42,8 Prozent der Fachhandelsumsätze in Fachmärkten und bei Non-Food-Filialisten realisiert – 1995 waren es nur 7 Prozent“, so Frau Dr. Susanne Eichholz-Klein, Autorin und Projektleiterin bei BBE RETAIL EXPERTS. Zwar unterscheiden sich die Handelsstrukturen in den 27 Ländern der EU, doch laut der aktuellen Studie hat der Filialisierungsgrad im Fachhandel europaweit von 27,3 Prozent in 1995 auf 40,8 Prozent in 2007, um 13,5 Prozentpunkte zugenommen.

Insgesamt war das Wachstum in Fachmärkten und Filialen deutlich stärker als in anderen Vertriebsformen. Vor allem in Südeuropa und in den Schwellenmärkten von Zentraleuropa wie Polen, Tschechische Republik und Ungarn führte die beträchtliche Expansion der Einzelhändler zu diesem Wachstum. Somit gehören Fachmärkte und deren Filialen europaweit zu den Zukunftskonzepten im Einzelhandel. Als Empfehlung für Expansionsbestrebungen sieht die BBE zwei Hauptszenarien: in weniger entwickelten Ländern mit der Nachfrage wachsen oder in hoch entwickelten Ländern und größerem Potenzial andere Anbieter verdrängen.

Quelle: BBE Retail Experts

2016-10-24T13:20:52+00:00 24. Oktober 2016|Vertriebstrends|