Vertriebstrends

Vertriebswege für Versicherungen

Neben den persönlichen Beratungsgesprächen, suchen immer mehr Menschen rund um das Thema Versicherungen gezielt nach Informationen im Internet. Das bietet den Versicherungsdienstleistern und ihren Vertrieben neue und erweiterte Wege auf Ihre Kunden zuzugehen. Doch es geht nicht alleine darum, den Kunden nur zu informieren und dann zuzusehen, wie er womöglich bei einem der zahlreichen Mitbewerber abschließt. Viele der Kunden die sich informieren, nutzen die gebotenen Möglichkeiten auch gleich an Ort und Stelle, um die entsprechenden Versicherungen abzuschließen. Das heißt für den Versicherungsvertrieb, dass er auch im Netz die Gelegenheit nutzen kann, um seine Kunden zum Abschluss zu bringen.

Internet etabliert sich als Vertriebsweg für Versicherungen

Aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Aris im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM geht hervor, dass rund zwei Millionen Bundesbürger bereits eine Versicherung per Internet abgeschlossen haben. Und damit liegt die Zahl bereits doppelt so hoch wie noch vor zwei Jahren. Laut Aussage des BITKOM-Vizepräsidenten Heinz-Paul Bonn ist dabei vor allem auffällig, „dass sich vor allem ältere Menschen online versichern.“ Überproportional häufig würden Senioren ab 65 Jahre die Angebote nutzen. „Das Internet etabliert sich zunehmend als bedeutender Vertriebsweg für Versicherungen“, so Bonn.

Kunden profitieren von günstigen Konditionen

Im Ergebnis der Studie wird unter anderem festgestellt, dass insbesondere reine Direktversicherer das Internet als Plattform nutzen. Davon profitieren vor allem die Kunden, denn Dank der oft schlanken Vertriebsstruktur per Internet, können die Direktversicherungen besonders günstige Tarife anbieten. Aber auch bei vielen der etablierten Versicherungskonzerne profitiert der Kunde, denn beim Online-Abschluss werden oft vergünstigte Konditionen angeboten. Allerdings ist nicht unbedingt jeder Versicherungsabschluss für das Internet geeignet.

Je einfacher die Versicherung, desto eher eignet sich der Abschluss im Internet

Besonders gut geeignet für den Online-Vertrieb sind Policen mit weitgehend standardisierten Leistungen wie Reiseversicherungen, Autoversicherungen oder Rechtsschutzversicherungen. So besteht bei einfacheren Produkten oft die Möglichkeit, den Vertrag direkt online abzuschließen. Das ist etwa bei privaten Haftpflichtversicherungen, Hausratversicherungen oder Zusatzversicherungen für die gesetzliche Krankenversicherung der Fall.

Wird die Versicherungs- und damit die Beratungsleistung jedoch komplexer, empfiehlt sich vor jedem Abschluss ein persönliches Beratungsgespräch. Entsprechend kann man sich bei Policen rund um die private Altersvorsorge, Versicherungen gegen Berufsunfähigkeit oder beim Wechsel der Krankenversicherung meist Angebote erstellen oder direkt einen der Berater kontaktieren.

Quelle: BITKOM – Zwei Millionen Deutsche versichern sich per Internet

Bildquelle: martinsombrero / photocase.de

2017-01-10T15:37:10+00:00 24. Oktober 2016|Vertriebstrends|