Frau Kanzler - ab wie vielen Tagen/Wochen ist es angebracht in dem Unternehmen nach dem Stand meiner Bewerbung zu fragen?

Bewerbung konkret

„Nach meinem Bewerbungsgespräch sind mittlerweile zwei Wochen vergangen. Da die Stelle als sofort zu besetzend ausgeschrieben war, hätte ich gedacht, bald eine konkrete Rückmeldung zu erhalten. Sei es nun eine Zu- oder Absage. Ich habe ja keine Ahnung, wie viele Kandidaten sich für diese Position beworben haben. Aber wie lange muss ich mich noch gedulden? 

Frage: Ab wie vielen Tagen/Wochen ist es angebracht in dem Unternehmen nach dem Stand meiner Bewerbung zu fragen?

Diese Frage gilt auch, wenn die Position zu einem festen Zeitpunkt besetzt werden soll, beispielsweise zum 1. November. Bis wann müsste dann mit einer Entscheidung / Rückmeldung zu rechnen sein?“

Ihre Frage weist auf Stolpersteine in der Kommunikation hin.

  1. Sie haben am Ende Ihres Vorstellungsgespräches nicht nach dem weiteren Vorgehen gefragt. „Wie geht es jetzt weiter? Wann höre ich von Ihnen? Bis wann rechnen Sie mit einer Entscheidung bei Ihnen im Unternehmen?“ wären die entsprechenden Fragen.
  2. Wenn Sie nachfragen, dann haben Sie schon mal einen „Fahrplan“ für sich und damit Anhaltspunkte, ab wann Sie sich erkundigen können. Diese Fragen sind legitim, denn schließlich hat jeder, der nicht arbeitslos ist, Kündigungsfristen  zu beachten und das konkrete Angebot inklusive Arbeitsvertrag sollte man sich auch erst in Ruhe ein oder zwei Tage anschauen, bevor man unterschreibt.
  3. „Sofort“ eine Stelle besetzen zu wollen, das bedeutet für ein Unternehmen nicht immer das, was der Volksmund unter „sofort“ versteht. Oft bedeutet es „so schnell wie möglich“ oder „sofort, wenn es für uns passt“. Mögliche Verzögerungen auf Unternehmensseite werden nicht unbedingt nach außen zum Bewerber hin kommuniziert.
  4. Ob Sie nach einer, zwei oder drei Wochen nachfragen, ob schon eine Entscheidung gefallen ist, ist u.a. eine Frage der persönlichen Leidensfähigkeit. Wie lange halten Sie die Unsicherheit aus? Auf alle Fälle wären aus meiner Sicht zwei Wochen schon ein angemessener Zeitraum für eine Nachfrage.

Grundsätzlich allerdings ist es so, dass es eher ein schlechtes Zeichen ist, wenn Sie mehr als zwei oder drei Wochen nichts vom Unternehmen hören. Absolute Wunschkandidaten bekommen erfahrungsgemäß schnelle Zusagen, mindestens aber einen Zwischenbericht, wie der Stand des Bewerbungsverfahrens ist. Denn die will man ja bei der Stange halten!

 

top jobs

Alle ansehen

Autor

Sabine Kanzler-Magrit
 

Sabine Kanzler-Magrit

Blogautorin zu den Themen Bewerbung und Kommunikation

 

Unsere Autoren

 
 

Den salesjob-Newsletter abonnieren

Unser Service für Sie

Mit dem Newsletter von salesjob werden Sie unkompliziert und immer aktuell über Themen aus Vertrieb und Karriere sowie passende Stellenangebote informiert.

 

blog.kanzlerin

Themen rund um Beruf und Karriere

 

blog.arbeitsrecht

Wir schaffen Durchblick im Arbeitsrecht

 

blog.vertriebstipps

Tricks und Kniffe für den Vertrieb

 
 

Pfadnavigation

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. » Vertriebsinfo
  3. » Magazin
  4. » Rubriken
  5. » Bewerbung konkret
  6. » Stand der Bewerbung - wann nachfragen?
 

Impressum | Datenschutz | © salesjob