Freitag der Dreizehnte
 

Freitag, der 13.

Erfolg beginnt im Kopf

Für abergläubische Menschen ist heute wieder einer der besonderen Tage im Jahr, bei denen Sie besonders ängstlich oder zögerlich agieren und das Unglück quasi herauf beschwören. Die gute Nachricht für alle, die unter Paraskavedekatriaphobie (die krankhafte Angst vor Freitag, dem 13.) leiden: dass der dreizehnte Tag eines Monats zugleich auf einen Freitag fällt, passiert maximal drei Mal im Jahr.

Glück oder Pech – entscheiden Sie selbst

Viele Menschen betrachten Freitag, den 13. allerdings auch als ihren persönlichen Glückstag. Und tatsächlich gibt es nach wissenschaftlichen Untersuchungen auch keinen statistischen Beweis dafür, dass an einem solchen Tag eine Häufung von Unglücksfällen auftritt. Es ist also viel mehr eine Frage der inneren Einstellung im Umgang mit diesem besonderen Tag und seinen möglichen Konsequenzen. Dass uns negative Ereignisse an einem solchen Tage eher auffallen, liegt in der Erfüllung der eigenen Erwartungshaltung, die einen kausalen Zusammenhang zum Datum herstellt.

Im Vertriebsalltag bestimmt die innere Haltung maßgeblich den Erfolg

Erfahrene Vertriebsmitarbeiter wissen, dass Angst als regelrechter Erfolgskiller gilt. Auch wenn es nicht immer zwangsläufig im Sinne einer selbsterfüllenden Prophezeiung endet, steht im Vertrieb eine negative Erwartungshaltung dem Erfolg in jeder Weise entgegen. Die innere Haltung und die sich darin widerspiegelnden Emotionen werden bei jedem Verkaufsgespräch unbewusst zum Gesprächspartner übertragen. Egal, ob es sich um geringfügige Modulationen in der Stimme handelt oder sich in Mikrogesten äußert, nimmt unser Gegenüber diese Kleinigkeiten wahr. Egal ob er diese bewusst oder auch unbewusst registriert, tragen sie dennoch entscheidend zum Gesprächserfolg bei.

Positives Denken führt zu positivem Handeln

Im Umkehrschluss gilt, dass man durch eine positive Grundhaltung auch den Gesprächsverlauf positiv beeinflussen kann. Einer der einfachsten Ansätze ist es zum Beispiel die Gespräche am Telefon mit einem Lächeln zu beginnen. Außerdem kann es ihnen helfen, eine klare Zielvorstellung von ihrem Verkaufsgespräch zu entwickeln, auf die sie konsequent hinarbeiten. Stellen sie sich die Zusage, das „Ja“ ihres Kunden, bereits vor dem eigentlichen Gespräch vor. Zweckpessimismus ist an einem Freitag, dem 13. Ebenso fehl am Platze, wie an allen anderen Tagen auch.

Der Unglückstag ist nicht wesentlich älter als 100 Jahre

Historisch betrachtet, ist der Aberglaube um den „Pechtag“ übrigens noch gar nicht so alt. Zwar gibt es Vorstellungen vom Freitag als Unglückstag und der 13 als Unglückszahl zwar schon wesentlich länger, doch die Kombination zum Unglückstag ist erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts in den USA aufgetreten. Im Zuge der Amerikanisierung der deutschen Gesellschaft nach dem Zweiten Weltkrieg ist der Glaube dann wahrscheinlich auch zu uns nach Deutschland gekommen.

 

Empfehlen

 
später lesen
 

top jobs

Alle ansehen

Autor

Unsere Autoren

  • Portrait Peter Schreiber
     

    Peter Schreiber

    Managementberater und Verkaufstrainer im Bereich Vertrieb und Marketing

     
  • Mark Sieber
     

    Mark Sieber

    Fachanwalt für Strafrecht

     
  • Stephan Heinrich - Vortragsredner
     

    Stephan Heinrich

    Verkaufs- und Vertriebstrainer, Experte für den Vertrieb B2B

     
 
 

Den salesjob-Newsletter abonnieren

Unser Service für Sie

Mit dem Newsletter von salesjob werden Sie unkompliziert und immer aktuell über Themen aus Vertrieb und Karriere sowie passende Stellenangebote informiert.

 

blog.kanzlerin

Themen rund um Beruf und Karriere

 

blog.arbeitsrecht

Wir schaffen Durchblick im Arbeitsrecht

 

blog.vertriebstipps

Tricks und Kniffe für den Vertrieb

 
 

Pfadnavigation

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. » Vertriebsinfo
  3. » Magazin
  4. » Rubriken
  5. » Lifestyle
  6. » Freitag, der 13.
 

Impressum | Datenschutz | © salesjob