Arbeitsplatz
 

Home-Office als Teil der Work-Life-Balance

Jeder Zweite würde von zu Hause aus arbeiten, wenn er dürfte

Nach dem Ergebnis einer von Ipsos durchgeführten Studie, würde jeder zweite Deutsche gerne von zu Hause oder einem anderen Ort als seinem Büro aus arbeiten, wenn er das Angebot von seinem Arbeitgeber bekäme. Gemessen am globalen Durchschnitt von 62 Prozent liegen die Deutschen damit aber nur im Mittelfeld. In Japan, Schweden (beide 38%), Großbritannien (40%), den USA (44%), Kanada (47%) und Australien (48%) gehen die Arbeitnehmer dagegen deutlich lieber ins Büro.

Arbeit im Home-Office produktiver als im Büro

Tatsächlich aber arbeiten in Deutschland bisher nur etwa zwölf Prozent, also etwa nur jeder Zehnte, regelmäßig von zu Hause aus. Sehr wenig, wenn man dem gegenüberstellt, dass fast zwei Drittel (62 %) glauben, dass Arbeitnehmer, die die Telearbeit nutzen produktiver sind, als die Kollegen im Büro. Als Telearbeit bezeichnet man dabei das Arbeiten von zu Hause oder einem anderen Ort via E-Mail, Telefon oder Videotelefonie.

Vorteil der Telearbeit: Flexibilität, eine verbesserte Work-Life-Balance und weniger Stress

Den größten Vorteil von Telearbeit sehen die Befragten weltweit vor allem darin, dass sie flexibler in ihren Arbeitszeiten sind und sich selbst organisieren können. Frauen zum Beispiel ermöglicht die Telearbeit auch dann weiter zu arbeiten, wenn Sie sich gleichzeitig um die Erziehung der Kinder kümmern können. So bliebe auch zum Vorteil der Arbeitgeber trotz Kinderwunsch die Arbeitskraft für das Unternehmen erhalten, anstatt zeitweise oder sogar komplett aus dem Dienst auszuscheiden. Außerdem verringere das Home-Office den Zeitaufwand und den Stress, um zum Arbeitsplatz zu gelangen. Insgesamt sorge die Möglichkeit der Telearbeit für eine größere Work-Live Balance.

Nachteile der Telearbeit: Gefahr der sozialen Isolation und der beruflichen Nachteile

Doch auf der anderen Seite wird die Möglichkeit zur Telearbeit auch durchaus kritisch betrachtet. So befürchteten rund zwei von drei Befragten weltweit (62%), dass die Telearbeit den betroffenen Arbeitnehmern das Gefühl der sozialen Isolation gibt, wenn sie ihre Kollegen nicht jeden Tag persönlich sehen. Nachteilig sieht etwa die Hälfte der Befragten weltweit auch, dass das Home-Office die Chance auf eine Beförderung verringern könnte (56%). Mehr als die Hälfte der Befragten (53 %) hatten außerdem die Befürchtung, dass die Arbeit von zu Hause, Streit in der Familie auslöse, da die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen.

Je nach Position ist man gerade im Vertrieb in der Lage seinen Job auch von zu Hause auszuüben. Häufig bieten Stellen im Vertriebsaußendienst, als Gebietsleiter oder Vertriebskoordinator die Möglichkeit sein Büro in den eigenen vier Wänden einzurichten. Wenn Sie diese Überlegung reizt, schauen Sie sich doch gleich mal nach offenen Jobs in ihrer Region um ;-)

Quelle: Ipsos

Bildquelle: wubwien / photocase.com

 

Empfehlen

 
später lesen
 

top jobs

Alle ansehen

Autor

salesjob Logo
 

salesjob Redaktion

Neuigkeiten aus den Themenbereichen Vertrieb und Karriere

 

Unsere Autoren

 
 

Den salesjob-Newsletter abonnieren

Unser Service für Sie

Mit dem Newsletter von salesjob werden Sie unkompliziert und immer aktuell über Themen aus Vertrieb und Karriere sowie passende Stellenangebote informiert.

 

blog.kanzlerin

Themen rund um Beruf und Karriere

 

blog.arbeitsrecht

Wir schaffen Durchblick im Arbeitsrecht

 

blog.vertriebstipps

Tricks und Kniffe für den Vertrieb

 
 

Pfadnavigation

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. » Vertriebsinfo
  3. » Magazin
  4. » Rubriken
  5. » Trends
  6. » Home-Office als Teil der Work-Life-Balance
 

Impressum | Datenschutz | © salesjob