Scheine und Münzen

Bild: RainerSturm | pixelio.de

 

Hausverkäufer: Verdienst in der Festanstellung

Von welchen Faktoren das Gehalt abhängig ist

Der Verdienst des Hausverkäufers in Festanstellung ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Wie in den meisten anderen Branchen auch, richtet sich der Verdienst in diesem Berufszweig auch nach den Vorkenntnissen und Erfahrungen in der Branche. Ein Quereinsteiger ohne Vorkenntnisse wird in den meisten Fällen weniger verdienen als jemand, der beispielsweise eine Ausbildung zum IHK-zertifizierten Hausverkäufer absolviert hat. Zwar bieten viele Hausbau-Unternehmen interne Schulungen an, die gezielt auf den Hausvertrieb vorbereiten, dennoch kann das Einstiegsgehalt niedriger ausfallen, als mit einem branchenspezifischen Abschluss.

Branchenerfahrung, Ausbildung und Vertriebserfolge beeinflussen das Gehalt

Auch jahrelange Branchenerfahrung und Vertriebserfolge beeinflussen die Gehaltsverhandlung und damit das Entgelt. Als Hausverkäufer in Festanstellung ist es üblich, ein festes Grundgehalt zu bekommen, das bei erfolgreich abgeschlossenen Projekten mit Provisionszahlungen aufgestockt wird.

Der Verdienst kann sich aber auch dann steigern, wenn ein Hausverkäufer jahrelange Branchenerfahrung mitbringt und überzeugende Vertriebserfolge nachweisen kann. In vielen Fällen ist das Grundgehalt recht niedrig angesetzt, da sich die Bezahlung in dieser Branche an den Verkaufserfolgen orientiert.

Überdurchschnittliche Verdienstmöglichkeiten durch Provisionszahlungen

Ist der Hausverkäufer erfolgreich, kann der Verdienst jedoch schnell überdurchschnittlich sein, da in der Hausbranche bei Verkaufsabschluss zumeist Provisionszahlungen zwischen 3 und 5 Prozent üblich sind. Da das Gehalt des Hausverkäufers von vielen Faktoren abhängig ist, darunter Region, Unternehmen, Ausbildung oder Branchenerfahrung, gibt es keine allgemeingültige Zahl, sondern nur Gehaltsspannen, die einen Eindruck der Verdienstmöglichkeiten vermitteln.

Die Spanne kann von einem monatlichen Durchschnittsgehalt von circa 2.500 bis zu monatlichen 6000 Euro oder mehr reichen, wenn die Erfolge stimmen. Gerade zu Beginn der Tätigkeit kann es daher hilfreich sein, über gewisse finanzielle Rücklagen zu verfügen, da es – durch die Einarbeitungszeit und den Aufbau eines Netzwerkes - bis zum ersten Verkaufsabschluss unter Umständen einige Monate dauern kann.

26.02.2014

 

Empfehlen

 
später lesen
 

top jobs

Alle ansehen

Autor

Unsere Autoren

 
 

Ihre ausführliche Jobsuche

 

Pfadnavigation

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. » Vertriebsinfo
  3. » Magazin
  4. » Hausverkauf
  5. » Hausverkäufer: Verdienst in der Festanstellung
 

Impressum | Datenschutz | © salesjob