Bewerbung

Bild: GG-Berlin | pixelio.de

 

Bewerbung als Servicetechniker im Außendienst

Tipps für das Anschreiben und den Lebenslauf

Individuelle Anschreiben zu verfassen ist wichtig, denn nur so erkennen die Unternehmen die persönliche Motivation. Um sich als Bewerber überzeugend zu präsentieren, stehen in jedem Berufsfeld andere Anforderungen im Vordergrund. Wer sich als Servicetechniker im Außendienst bewirbt, muss nicht mit gestalterischen Aspekten punkten, sondern seine fachlichen Qualifikationen herausstellen und in Bezug zur ausgeschriebenen Stelle setzen.

Qualifikationen und Fähigkeiten verdeutlichen

Wer neben seinen Aufgaben wie Reparatur, Wartung und Produkteinweisungen auch den Vertrieb übernimmt, sollte das Anschreiben in zwei Bereiche aufgliedern. So ist es ratsam, einerseits die technischen Qualifikationen zu verdeutlichen und andererseits auf Erfahrungen und Erfolge im Bereich Vertrieb (falls vorhanden) zu verweisen.

Das stärkste Argument im ersten Satz

Für den Einstiegssatz im Anschreiben sollten Bewerber eines der stärksten Argumente auswählen. Damit ist dem Kandidaten die Aufmerksamkeit desjenigen, der die Bewerbung liest, gewiss. Im Idealfall stellt der erste Satz zugleich einen Bezug zur ausgeschriebenen Position, beziehungsweise zum Unternehmen her, das die Stelle ausgeschrieben hat.

Ist im Stellenangebot etwa Erfahrung in der Reparatur von Baumaschinen, insbesondere im Bereich Hydraulik gefordert, könnte der Einleitungssatz etwa so lauten:

„Innerhalb meiner aktuellen Tätigkeit beim Baumaschinenhersteller XY habe ich mich auf Reparaturen von Hydrauliksystemen sowie auf die Umrüstung auf Schnellwechselsystemen spezialisiert.“

Bezug zum Stellenangebot herstellen

Auch im übrigen Text ist es hilfreich, sich an den Anforderungen/Aufgaben aus dem Stellenprofil „entlangzuhangeln“ und mit eigenen Erfahrungen und Kenntnissen einen direkten Bezug herzustellen. Dies gilt auch, wenn die Stelle auch den Vertrieb vorsieht.

Wer zwar bereits als Servicetechniker gearbeitet hat, jedoch noch keine Erfahrungen im Vertrieb vorweisen kann, muss sich zwar in erster Linie an die Stärken im technischen Bereich halten. Zudem gibt es aber die Möglichkeit, sich bestimmte eigene, für den Sales wichtige Soft Skills herauszusuchen, um diese im Text zu erwähnen. In einem solchen Fall könnte der Satz lauten:

„Für mich steht der Servicegedanke in meinem Beruf an erster Stelle. Ich habe Freude daran, eng mit den Kunden zusammenzuarbeiten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.“

Dieser Satz suggeriert, dass ein Bewerber in der Lage ist, langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen und dass er kommunikativ ist – zwei im Vertrieb unerlässliche Eigenschaften.

Motivation herausstellen

Vom Umfang her sollte das Anschreiben eine Seite nicht übersteigen, deswegen ist es auch nicht sinnvoll, jede Station im Lebenslauf zu erwähnen, sondern nur die für die Stelle relevanten Informationen zu verwenden. Insgesamt sollte das Anschreiben verdeutlichen, warum ein Kandidat der richtige für diese Stelle ist, das bedeutet, dass die individuelle Motivation aus dem Anschreiben hervorgehen sollte.

Lebenslauf: "Meine Qualifikation für Ihre Stelle"

Der Lebenslauf sollte klar gegliedert sein und im Idealfall mit der aktuellen Position beginnen. Der obere Teil des Lebenslaufes bietet die Möglichkeit, die Qualifikationen für die angestrebte Position noch einmal besonders hervorzuheben. Dafür können beispielsweise unter dem Punkt: „Meine Qualifikation für Ihre Stelle“ vier Überschneidungen aus dem eigenen Lebenslauf mit den Anforderungen des Stellenangebotes genannt werden.

04.09.2014

Siehe auch: Servicetechniker - Gehalt und Aufgaben im Vertrieb

 

Empfehlen

 
später lesen
 

top jobs

Alle ansehen

Autor

Unsere Autoren

 
 
 

Pfadnavigation

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. » Vertriebsinfo
  3. » Magazin
  4. » Technischer Vertrieb
  5. » Bewerbung als Servicetechniker im Außendienst
 

Impressum | Datenschutz | © salesjob