Pfeil aus Euro-Münzen

Bild: Ervins Strauhmanis | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

 

Ingenieurgehälter 2015: Anstieg um 3,2 Prozent

Vertriebsingenieure gehören zu den Spitzenverdienern

Fach- und Führungskräfte mit technischem Hintergrund sind gefragt – und werden gut bezahlt. In diesem Jahr können sich Ingenieure durchschnittlich über 3,2 Prozent mehr Gehalt freuen und verdienen damit deutlich mehr als noch im Vorjahr. Das ergab eine Kienbaum-Studie zur Vergütung von Mitarbeitern in technischen Funktionen. Bei der tatsächlichen Höhe der Gehälter gibt es jedoch zum Teil deutliche Unterschiede.

Führungskräfte und Spezialisten verdienen deutlich mehr

Die Grundgehälter sind in diesem Jahr um durchschnittlich 3,2 Prozent gestiegen – Unternehmen, die die Gehälter ihrer Mitarbeiter in den vergangenen Monaten noch nicht erhöht haben, planen im Schnitt Steigerungen von 2,3 Prozent. Das ergab die Untersuchung der Vergütungsdaten von 5.888 Führungskräften und Spezialisten in technischen Funktionen aus insgesamt 463 Unternehmen.

Erhöhung bei Ingenieuren überdurchschnittlich

Insbesondere bei Experten-Funktionen sei die Entwicklung überdurchschnittlich, sagt Hans-Georg Blang, Vergütungsexperte und Partner bei Kienbaum in Frankfurt und fügt hinzu: „Die Gründe für diesen Trend sind vielfältig: Die Zahl der qualifizierten Hochschulabgänger aus Ingenieurstudiengängen liegt seit Jahren unter dem Bedarf der Industrie. Bedingt durch den demografischen Wandel wird sich diese Entwicklung sogar noch zuspitzen. Zudem bleibt der Bedarf an Ingenieuren auf hohem Niveau – auch bei globalisierten und digitalisierten Entwicklungsprozessen. Schließlich zählt die Innovationskraft zu den Kernkompetenzen und wichtigsten Wettbewerbsfaktoren für die deutsche Industrie.“

Vertriebsingenieur erhält im Durchschnitt 84.000 Euro

Die Liste der Spitzenverdiener bei den Führungskräften wird angeführt vom technischen Leiter mit einem Gehalt von 176.000 Euro brutto im Jahr. Werksleiter reihen sich mit einem Gehalt von 147.000 Euro dahinter ein. Bei den Spezialisten hat der Vertriebsingenieur die Nase vorn, der jährlich im Durchschnitt 84.000 Euro verdient, gefolgt vom Projektleiter mit einem Jahresgehalt von 81.000 Euro.

Gehaltssprünge werden mit den Jahren kleiner

Berufserfahrung zahlt sich zwar zusätzlich entsprechend aus, allerdings werden die Schritte, je länger ein Ingenieur im Beruf ist, im Laufe der Jahre kleiner. Zu Beginn der Berufstätigkeit fallen Gehaltssprünge noch recht hoch aus, so erzielen Spezialisten mit drei bis sechs Jahren Berufserfahrung noch Gehaltssteigerungen von durchschnittlich 3,7 Prozent. Nach 20 Jahren fallen die Erhöhungen mit 2,8 Prozent jedoch weit geringer aus. Trotz weniger großen Gehaltssprüngen macht sich Berufserfahrung bezahlt, so erhalten Führungskräfte mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung im Durchschnitt 118.000 Euro, während Führungskräfte mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung durchschnittlich 73.000 Euro im Jahr erhalten.

Im Ballungsraum München sind die Gehälter am höchsten

In den Ballungsräumen wie München, Düsseldorf, Frankfurt und Köln verdienen Ingenieure am meisten. In München fällt das Ingenieursgehalt sogar um 18 Prozent höher aus als im bundesdeutschen Durchschnitt. Im Raum Dresden/Leipzig liegt die Vergütung 24 Prozent unter dem Durchschnitt, was die nach wie vor bestehende Diskrepanz zwischen den alten und den neuen Bundesländern widerspiegelt.

19.08.2015

Zu den Stellenangeboten im technischen Vertrieb

Siehe auch: Die besten Arbeitgeber für Ingenieure 2015

 

Empfehlen

 
später lesen
 

top jobs

Alle ansehen

Autor

Unsere Autoren

 
 
 

Pfadnavigation

Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. » Vertriebsinfo
  3. » Magazin
  4. » Technischer Vertrieb
  5. » Ingenieurgehälter 2015: Anstieg um 3,2 Prozent
 

Impressum | Datenschutz | © salesjob