SalesLife
  • Gesund und fIt im Außendienst

Gesund und fit im Außendienst

Der Außendienst ist eine ganz eigene Form des Vertriebs. Bei vielen Menschen ist der Außendienst sehr beliebt, weil der Alltag sehr abwechslungsreich ist. Neben diesem Vorteil, gibt es aber auch eine vermeintliche Schattenseite. Wer im Außendienst arbeitet, ist sehr viel unterwegs, arbeitet abseits des Büros und ist nahezu dauerhaft auf Reisen. Dementsprechend verbringen viele Außendienstler ihre Arbeitszeit im Auto. Dies führt dazu, dass die Ernährung unregelmäßig und oftmals auch unausgewogen ist und aufgrund von Termindruck nur selten sportliche Aktivitäten regelmäßig durchgeführt werden können. Für die Gesundheit kann das schwierig werden. Du arbeitest auch im Vertrieb und bist interessiert daran, gesund und fit im Außendienst zu sein oder zu werden? Dann haben wir hier ein paar spannende Tipps für dich.

Halte dich vom Stress fern

Der Job im Außendienst ist vielseitig und aufregend, das sind die positiven Seiten. Neben diesen positiven Details gibt es jedoch für viele Mitarbeiter im Außendienst auch eine Schattenseite. Termindruck, Zeitmanagement, lange Autofahrten, Stau auf der Autobahn und andere Dinge dieser Art. Um gesund und fit im Außendienst zu sein gilt es, das Stresslevel möglichst niedrig zu halten. Natürlich ist es kaum zu beeinflussen, wenn es sich auf der Autobahn staut, der Kunde kurzfristig den Termin verschiebt oder absagt und der Laptop unterwegs kaputt geht. Dennoch hilft es bei der Stressvermeidung sich bereits vorsorglich selbst zu organisieren und ein funktionierendes Zeitmanagement anzuwenden. Hierzu gehören beispielsweise auch Zeitpuffer, die in den Arbeitsalltag eingeplant werden sollten, um unvorhergesehene Probleme abzufangen und nicht direkt in Stress zu geraten. Du musst lernen dich selbst und deine Zeit optimal zu managen und bereits im Vorfeld gut zu planen.

Verspannungen und Schmerzen adé

Das Auto ist dein Arbeitsort. Im Außendienst bist du viel unterwegs. Hierbei kommt es auf die richtige Haltung an, um gesund und fit im Außendienst zu sein. Wer viel im Auto sitzt und zusätzlich noch Stress hat, der leidet schnell unter verspannten Muskeln und sogar Schmerzen. Oftmals ist vor allem von Rückenproblemen die Rede. Um hier vorzubeugen ist es ratsam, auf einen ergonomisch geformten und gut gefederten Autositz zu achten und Wert zu legen. Beim Dienstwagen für Außendienstler ist es wichtig, dass der Wagen einen schallgedämpften Innenraum, eine Standheizung und eine Klimaanlage hat. Um die Arbeit am Notebook im Auto zu erleichtern, gibt es spezielle Halterungen und Aufstellmöglichkeiten für Arbeitsgeräte. Mit diesen vorbeugenden Maßnahmen wird die Haltung im Auto verbessert und verspannte Muskeln werden nicht zum Problem.

Mit der richtigen Ernährung gesund und fit im Außendienst

Um im Außendienst gesund und fit zu bleiben ist die Ernährung besonders wichtig. Vom TÜV Rheinland wird empfohlen täglich drei Mahlzeiten einzunehmen. Wenn die Regelmäßigkeit gegeben ist, dann kommt zwischendurch kein Heißhunger auf. Als Außendienstler weißt du sicher, wie schwierig es ist, regelmäßige Mahlzeiten einzunehmen. Genau aus diesem Grund ist es empfehlenswert, entsprechende Essenspausen bei der Tagesplanung zu berücksichtigen oder aber mit Meal Prep vorbereitet zu sein. Zahlreiche Mahlzeiten und Snacks können im Vorfeld bereits zubereitet und in die Lunchbox gepackt werden, um so regelmäßige Mahlzeiten einnehmen zu können. Neben der Anzahl der Mahlzeiten sind die Mahlzeiten selber essenziell. Gesünder ist es hier statt auf Pommes und Schnitzel an der Raststätte lieber auf ungebundene Suppen, italienische Antipasti oder gegrilltes Fleisch und Fisch zuzugreifen. Wenn du keine Pausen einplanen kannst, dann gehören neben belegten Broten mit magerer Wurst oder Käse auch Rohkost, Obst und Gemüse. Zwei bis drei Liter Wasser am Tag ist zudem gut für den Kreislauf und lässt das Hungergefühl nicht so stark auftreten.

Auf die Einstellung kommt es an

Sowohl im Außendienst als auch sonst in jedem Job, ist es wichtig, sich immer einen Ausgleich zu schaffen und auf die eigene Gesundheit zu achten. Hierzu gehört neben Details in Bezug auf den Arbeitsalltag auch eine positive Freizeitgestaltung. Für das Wohlbefinden im Job kann neben dir selbst auch der Arbeitgeber sorgen, mit Hilfsmitteln wie familienfreundlichen Arbeitszeitmodellen und Weiterbildungsmöglichkeiten. Entspannung und Aktivität in den Arbeitsalltag einzubauen, ist dann wiederum deine Aufgabe. Ziel sollte es sein, an der Arbeit Spaß zu haben und sich dafür zu begeistern, um eine positive Grundhaltung zu haben. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit und die Fitness aus. Mit einer positiven Grundeinstellung schaffst du es, gesund und fit im Außendienst zu sein.

Titelbild: Adobe Stock; REDPIXEL

2. Juli 2019|SalesLife|