Bewerbung im Vertrieb – Tipps, Vorlagen und Muster

Veröffentlicht 24.06.2017 | Update vom 14.12.2020

Direkt zu: Wie bewerbe ich mich? | Das Bewerbungsschreiben | Kostenloser Lebenslaufcheck | Muster-Bewerbungen für verschiedene Sales-Berufe | Tipps für das Vorstellungsgespräch | Insidertipps von Recruiter*innen


salesjob_bewerbung-im-vertrieb-tipps

Jobs im Vertrieb können aus vielen Gründen reizvoll sein. Während der eine gern Kontakt mit Kunden hat, sucht der andere nach neuen Anwendungssphären für sein Fachwissen. Doch ob Quereinsteiger oder Branchenveteran, die Bewerbung für den Vertrieb will gelernt sein. Wer ein Produkt verkaufen will, muss schließlich auch sich selbst verkaufen können. Das eigene Bewerbungsschreiben muss folglich Überzeugungstalent rüberbringen. Öde Standardfloskeln sind ein absolutes No-Go. Kreativität und Ausdrucksstärke überzeugen. Hierzu haben wir im Folgenden alles Relevante zusammengetragen.

Wie bewerbe ich mich im Vertrieb?

Wer über eine Bewerbung im Vertrieb nachdenkt, sollte sich zunächst mit seinen eigenen Vorstellungen auseinandersetzen. Im Rahmen einer derartigen Selbstanalyse verdienen die folgenden Fragen auf jeden Fall Berücksichtigung:

  • Was reizt mich an der Sales-Branche?
  • In welchem betrieblichen Umfeld will ich arbeiten?
  • Wie viel direkten Kontakt mit Kunden wünsche ich?
  • Welche Fähigkeiten will ich bei meinem neuen Job anwenden?
  • Was ist/ war der Hauptgrund, mein altes Unternehmen zu verlassen?

Sind diese Fragen beantwortet, kann es zur eigentlichen Stellensuche gehen. Wer Glück hat, findet über persönliche Kontakte bereits ein passendes Stellenangebot. Für alle anderen besteht die Möglichkeit, hier bei salesjob gezielt nach einer Stelle im Vertrieb zu suchen. Die Tätigkeit im Vertrieb steht auch Quereinsteigern ohne Vertriebserfahrung offen. Schließlich handelt es sich bei fachlichem Wissen um ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal. Das gilt umso mehr für Kenntnisse aus dem technischen Bereich. Diese bilden für Stellen im technischen Vertrieb oftmals eine entscheidende Voraussetzung.

Bei wem bewerbe ich mich überhaupt?

Vor dem Verfassen der Bewerbung ist eine gründliche Recherche vonnöten. Eine gelungene Bewerbung im Vertrieb überzeugt durch einen konkreten Bezug zum jeweiligen Unternehmen und zu dessen Produkten. Im Zuge dieser Recherche empfiehlt es sich, den richtigen Ansprechpartner für den Bewerbungsprozess ausfindig zu machen. Dabei kann auch ein Anruf weiterhelfen. Dieser liefert nicht nur einen willkommenen Anknüpfungspunkt für das Anschreiben. Bei Initiativbewerbungen lässt sich so abklären, ob derartige Bewerbungen überhaupt erwünscht sind.

Nachdem die wesentlichen Informationen ermittelt sind, kann das Bewerbungsschreiben angegangen werden. Dabei sollte unbedingt auf die Qualität der Bewerbungsunterlagen geachtet werden. Eine hochwertige Bewerbungsmappe vermittelt dem Arbeitgeber Interesse und Professionalität, während unordentliche und verknickte Papierstapel beim Personaler rasch im Mülleimer landen. Dasselbe gilt für das Bewerbungsfoto. Dieses darf bei einem Bewerbungsschreiben im Vertrieb nicht fehlen und sollte in jedem Fall qualitativ hochwertig sein.
Auch für die Bewerbung per Email bzw. über eine Karriereseite gilt es, die Vorgaben des Unternehmens zu befolgen. Zu große Dateien, unnötige Dokumente oder ungültige Dateiformate wirken unaufmerksam und erzeugen ein negatives erstes Bild. Natürlich sollten auch alle Dateien korrekt benannt sein und überall mindestens zweimal die Rechtschreibung und Grammatik geprüft werden. Am besten ist es, jemand anderen die Unterlagen noch einmal Korrektur lesen zu lassen.

Versuchen herauszustechen

Wer mit seiner Bewerbung im Sales auffallen will, sollte für seine Unterlagen über ein spezielles Layout nachdenken. Empfehlenswert ist dabei beispielsweise, Lebenslauf und Anschreiben in den Firmenfarben zu gestalten. Unter Umständen kann auch eine Videobewerbung im Vertrieb helfen, aus der Masse der Bewerber herauszustechen. Diese ersetzt zwar keine vollständigen Bewerbungsunterlagen, unterstreicht aber das eigene Verkaufstalent. Hat man im Video überzeugt, kann man weitere Unterlagen noch nachreichen (was man im Video auch erwähnen kann).

bewerbung_im_vertrieb

Bewerbungsschreiben im Vertrieb

Neben dem fundierten Wissen zur angestrebten Position punkten im Lebenslauf und Anschreiben an erster Stelle natürlich die eigenen fachlichen Kompetenzen. Seine Fähigkeiten mit den Anforderungen an die Stelle in Beziehung zu setzen, ist die Kernaufgabe jedes Bewerbungsschreibens. Personaler im Vertrieb freuen sich bei Bewerbern darüber hinaus über ausgeprägte Soft Skills und soziale Kompetenzen. Erwähnenswert sind dabei aufregende und gesunde Hobbies sowie etwaige ehrenamtliche Tätigkeiten. Die eigene Innovationskraft und Flexibilität sollte bei einer Vertriebsbewerbung ebenfalls nicht unbeachtet bleiben.

Standardfloskeln sind bei einer Bewerbung im Vertrieb ein stiltechnisches No-Go. Gleichsam kann ein Zuviel an Kreativität ebenfalls abträglich sein. In jedem Fall gilt es, auf prägnante und direkte Sätze zu achten. Auf die Länge kommt es ebenfalls an. In den meisten Fällen sollte das Anschreiben eine DIN A4 Seite nicht überschreiten. Lediglich bei Senior-Bewerbern mit jahrzehntelanger Berufserfahrung dürfen es auch mal zwei Seiten sein. Doch wie baut sich ein solches Bewerbungsschreiben im Vertrieb überhaupt auf?

Die Einleitung

Vor dem eigentlichen Einleitungssatz kommt die Betreffzeile. Diese muss so genau wie möglich verfasst sein, der Personaler will schließlich sofort wissen, um welche Stelle es bei der Bewerbung geht.

Bei einer Bewerbung im Vertrieb muss der Einstieg unbedingt genutzt werden. Wirklich jeder kann mit dem schnöden Standardsatz „Hiermit bewerbe ich mich…“ beginnen. Überzeugend ist hingegen ein individueller Einstieg, der nicht nur die eigene Tauglichkeit und Motivation herausstellt, sondern auch eine Brücke zum Anforderungsprofil des Unternehmens schlägt. In diesem Sinne könnte eins der wichtigsten Argumente, die die Eignung unter Beweis stellen, gleich am Anfang stehen. Es sollte dennoch nicht zu viel verraten werden. Wie bei jedem guten Text muss die Einleitung Spannung erzeugen und die Lust wecken, den Rest zu lesen.

Ein gelungener Einstieg für ein Bewerbungsschreiben im Vertrieb:

„Seit fünf Jahren bin ich als Key Account Manager für Unternehmen XY tätig. Nachdem ich dort beim Verkauf von Produkt XY deutliche Erfolge erzielt habe, möchte ich meine Fähigkeiten in einem multinationalen Vertriebsumfeld dienlich machen. Da Ihr Unternehmen in der Sparte XY international marktführend ist, sehe ich in einer Tätigkeit für Sie genau die richtige berufliche Herausforderung.“

Gerne auch kreativer:

 „Ihr Unternehmen plant eine Expansion nach Italien? Mein Auslandssemester in Rom gewährte mir neben erstklassigen Sprachkenntnissen auch tiefgehende Einblicke in die Kultur des Landes. Diese Kenntnisse, gepaart mit meinem abgeschlossenen Marketing-Studium machen mich für Stelle XY zum perfekten Kandidaten.“

Der Hauptteil

Zentrales Anliegen des Hauptteils eines Bewerbungsschreibens im Vertrieb ist, die eigene Motivation und Qualifikation argumentativ herauszustellen. Seine fachliche Kompetenz beweist man dabei nicht durch vage Formulierungen, sondern durch konkrete Beispiele. Wer beim Produktabsatz oder der Kundenakquise bereits Erfolge vorzuweisen hat, zählt diese auf und setzt sie mit den Anforderungen der Jobbeschreibung in Verbindung. Bei einer Bewerbung im technischen Vertrieb ist es zudem wichtig, neben dem eigenen Vertriebstalent ebenfalls sein technisches Wissen zu unterstreichen.

Im Idealfall erzählt der Hauptteil einer Bewerbung im Vertrieb eine schlüssige Geschichte. Die einzelnen Argumente und Beispiele bilden einen roten Faden, der genau zu der Position führt, auf die man sich bewirbt. Unter Umständen ergibt es hierbei Sinn, auch Sprachkenntnisse und sonstige Soft Skills mit einzuflechten. In jedem Fall gilt aber, dass Platz rar ist. Es sollte eine Auswahl zu Gunsten der wichtigsten und stärksten Argumente getroffen werden. Alles Weitere ist im Lebenslauf besser aufgehoben.

Eignung unter Beweis stellen:

„Während meiner Arbeit im Sales Management für XY gelang es mir den Kundenstamm um 20 Prozent zu erweitern. Bei der Kundenakquise nutzte ich nicht nur persönliche Kontakte in der Branche, sondern auch das Konzept XY fürs Online-Marketing. Nach allem was ich über Ihr Produkt XY weiß, bin ich überzeugt, dass es aus dieser Marketing-Strategie einen deutlichen Mehrwert ziehen wird.“

Die eigene Motivation belegen:

„Im Jahr 2019 absolvierte ich eine mehrtägige Fortbildung zum Vertriebsthema XY. Ein solches Vorgehen halte ich in unserer Branche für zielführend. Deswegen reizt es mich, im Management eines Unternehmens tätig zu sein, dass seine Absatzstrategie nach genau diesen Kriterien ausrichtet.“

Der Schluss

Der Schlussteil eines Anschreibens darf nicht unterschätzt werden. Dort kommt es darauf an, den Personaler mit einem positiven Eindruck aus der Bewerbung zu entlassen. Um die Motivation und Eignung für die Stelle im Vertrieb nochmals zu unterstreichen, muss bei den Schlusssätzen unbedingt der Konjunktiv vermieden werden. Anstelle eines „…würde ich mich freuen“ sollte lieber eine der folgenden Formulierungen kommen:

„Gern überzeuge ich Sie im persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten.“

Oder in gewagterer Form:

„Telefonisch und schriftlich haben Sie meinen Charme bereits erlebt. Auch für eine persönliche Kostprobe stehe ich mit Freude zur Verfügung.“

Darüber hinaus muss im Schlussteil erwähnt werden, ab wann die Stelle angetreten werden kann. Vor allem wenn der Arbeitgeber in der Jobbeschreibung danach fragt, sollte die eigene Gehaltsvorstellung ebenfalls angegeben werden. Hier empfiehlt es sich keinen konkreten Betrag, sondern eine Spannweite zu nennen.

bewerbung_schreiben_1000

Lebenslauf und weitere Bewerbungsunterlagen

Neben dem Anschreiben bestehen die Bewerbungsunterlagen im Vertrieb klassischerweise aus einem tabellarischen Lebenslauf (dem CV) und relevanten Zeugnissen und Urkunden. Insbesondere der Lebenslauf ist dabei von großer Wichtigkeit. Im Regelfall gilt der erste Blick des Personalers dem CV und nicht dem Anschreiben. Der Lebenslauf hat eine Maximallänge von zwei Seiten, unter Umständen muss hier ebenfalls eine gewisse Auswahl getroffen werden. Für den Aufbau empfiehlt sich eine umgekehrte Chronologie. Oben steht der aktuelle Job und danach geht es in die Vergangenheit zurück.

Inhaltlich sollte der CV von einer gewissen Stabilität zeugen und keine Lücken aufweisen. Phasen der Arbeitslosigkeit und Elternzeiten dürfen nicht ausgespart werden. Das wichtigste Ziel ist indes auch hier die Verdeutlichung der eigenen Qualifikation. Erwähnenswert sind somit Praxiserfahrungen und Auslandsaufenthalte sowie Sprachkenntnisse und andere Fähigkeiten mit Relevanz für die Zielposition. Um die wichtigsten Fakten auf einen Blick darzulegen, empfiehlt es sich, den Lebenslauf mit dem Unterpunkt „Meine Qualifikation für Ihre Stelle“ einzuleiten. Hier sollten vier bis fünf Stichpunkte aufgelistet sein, bei denen der spezifische Bezug zum angestrebten Sales Job deutlich wird.

Die Auswahl der sonstigen Unterlagen steht ebenfalls unter dem Gebot der Relevanz. Wer sich mit einem Masterabschluss auf eine Vertriebsstelle bewirbt, braucht sein Grundschulzeugnis sicherlich nicht mitzusenden. Bei anderen Zertifikaten sind ebenfalls diejenigen mit konkretem Bezug zur Stelle ausreichend. Die heute üblichen digitalen Bewerbungsformulare haben häufig sowieso eine Maximalgröße, die der Menge an möglichen Anhängen eine Schranke auferlegt.

Kostenloser Lebenslaufcheck

Wer unsicher ist, ob der eigene Lebenslauf gut gegliedert ist und die eigenen Stärken optimal herausstellt, kann bei unserem Partner TopCV einen kostenlosen Lebenslaufcheck machen.


Jetzt Lebenslauf checken lassen!


Muster und Bewerbungstipps für verschiedene Vertriebspositionen

Wir geben gern ein paar spezifische Tipps, worauf man bei Anschreiben für zahlreichen Positionen im Vertrieb achten sollte. In den Artikeln findet man auch Word- und PDF-Vorlagen für Bewerbungsschreiben zum Download.

Bewerbung im Außendienst – Tipps und Muster
Bewerbung als Handelsvertreter – Tipps und Muster
Bewerbung als Hausverkäufer: Tipps für das Anschreiben
Bewerbung im IT-Vertrieb: Tipps und Beispiele
Bewerbung als Key Account Manager: Das Anschreiben
Bewerbung im Medizintechnik-Vertrieb
Bewerbung als Sales Manager: Tipps fürs Anschreiben
Bewerbung als Servicetechniker im Außendienst 
Bewerbung im technischen Vertrieb
Bewerbung als Vertriebsingenieur: Tipps fürs Anschreiben
Bewerbung im Vertriebsinnendienst: Das Anschreiben
Bewerbung als Vertriebsleiter: Überzeugendes Anschreiben
Quereinsteiger im Außendienst: Tipps & Muster zur Bewerbung

Das Vorstellungsgespräch im Vertrieb

Haben die Bewerbungsunterlagen den Personaler überzeugt? Dann steht dem nächsten Schritt in der Sales-Karriere bis auf das Vorstellungsgespräch nichts mehr im Wege. Um hier eine gute Figur hinzulegen, ist ebenfalls Vorbereitung von Nöten. Beim Vorstellungsgespräch im Vertrieb gilt es neben der eigenen Motivation auch sein Verkaufs- und Überzeugungstalent unter Beweis zu stellen.


Wir haben Recruiter*innen gefragt, worauf sie beim Vorstellungs-gespräch im Vertrieb Wert legen.

Zum Interview!


Insbesondere die eigene Selbstpräsentation muss unbedingt geübt werden. Auch hier bietet es sich an, jemanden aus dem Bekanntenkreis um Feedback zu bitten. Ein fiktives Vorstellungsgespräch zu durchlaufen, ist immer hilfreich und lässt Stolpersteine schnell erkennen. Denn: Wer aufgefordert wird, von sich selbst zu erzählen, sollte nicht bloß den eigenen Lebenslauf herunterbeten. Und auch die Darstellung der eigenen Motivation lässt sich im Idealfall mit einer Auflistung der eigenen Stärken verknüpfen. Darüber hinaus sollte man Antworten auf die typischen Fragen des Personalers parat haben. Dazu zählen:

  • Was war Ihr größter Erfolg?
  • Wie gehen Sie mit Misserfolgen um?
  • Wie reagieren Sie auf Kundeneinwände?
  • Warum möchten Sie im Vertrieb arbeiten?

Personaler erwarten in der Regel nicht, dass die Bewerber fachlich alles können. Insbesondere bei Quereinsteigern und Berufsanfängern zählt vielmehr ein allgemeines Grundverständnis gepaart mit einer ausgeprägten Lernbereitschaft. Um beides unter Beweis zu stellen, werden beim Bewerbungsprozess im Vertrieb auch gern Rollenspiele und Assessment Center genutzt.
Um die eigene Motivation noch mehr zu demonstrieren, sollten sich Bewerber im Vertrieb auch eigene Fragen an den Personaler überlegen. Hierzu ein paar Vorschläge:

  • Wie ist das Weiterbildungsangebot?
  • Welche Tools nutzen Sie?
  • Mit welcher Ausstattung kommt mein neuer Arbeitsplatz und wie sieht dieser aus? (Homeoffice, Großraumbüro, Dienstwagen, etc.)
  • Besteht zwischen den Abteilungen eine enge Kooperation?

Wir wünschen viel Erfolg bei der Bewerbung im Vertrieb!


➥ Zu den aktuellen Jobangeboten im Vertrieb!


Gender-Hinweis
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die geschlechtsspezifische Differenzierung nicht durchgehend, sondern meist das generische Maskulinum (z. B. „der Vertriebsassistent“). Sämtliche Personenbezeichnungen gelten jedoch gleichermaßen für jedes Geschlecht und sollen keinerlei Benachteiligung darstellen. Die verkürzte Sprachform hat ausschließlich redaktionelle Gründe und ist wertfrei.

Beitragsbild: Adobe Stock | fizkes

Zurück