Bedarf und Bedürfnis – SalesLexikon

Bedarf ist der Wunsch des Menschen, sich bestimmte wirtschaftliche Güter zu verschaffen. Somit bildet er die Grundlage für die Nachfrage nach Produkten, Waren und Dienstleistungen, welche der Markt dann bereit stellt. Der Wunsch nach Bedarfserfüllung entsteht durch eine Abweichung des derzeitigen Zustandes vom erstrebten Zustand.

bedarf

Dabei lassen sich grob drei Formen von Bedarf ausmachen. Nämlich der Grund-, der Kultur- und der Luxusbedarf. In der Wirtschaftswissenschaft bezeichnet der Bedarf den Umfang der Bedürfnisse des Menschen, die dieser mit seinen finanziellen Mitteln decken kann. Insofern ist es wichtig, die Begriffe Bedarf und Bedürfnis zu unterscheiden.

Der Unterschied zwischen Bedarf und Bedürfnis

Ein Bedürfnis ist ein Verlangen nach etwas. Dazu gehören die Grundbedürfnisse Nahrung, Kleidung und Wohnung. Wünsche sind Bedürfnisse, die sich bereits konkret auf ein Objekt beziehen. Etwa wie der Wunsch nach einem bestimmten Kleidungsstück. Bedürfnisse sind die Basis des Bedarfs. Sie resultieren aus dem Wunsch, einen Mangel zu beseitigen. Ein Bedürfnis wird zum Bedarf, wenn es auch mit den eigenen finanziellen Mitteln gedeckt werden kann.

Verschiedene Arten von Bedürfnissen

Bedürfnisse lassen sich in vier verschiedene Gruppen aufgeteilen. Zum einen gibt es Individualbedürfnisse. Diese gründen sich auf den Wunsch eines Einzelnen und können auch durch diesen befriedigt werden. Hingegen lassen sich Kollektivbedürfnisse nur durch die gesamte Gruppe erfüllen. Wie etwa der Wunsch nach Geborgenheit in der Familie.

Grundbedürfnisse, wie Nahrung oder Schlaf, dienen der reinen Selbsterhaltung. Demgegenüber steht das Bedürfnis nach Luxusgütern. Dieses lässt sich schwer generalisieren, da es vom jeweiligen Entwicklungsstand einer Gesellschaft abhängt. Bedürfnisse unterscheidet man einerseits nach ihrer Dringlichkeit. Andererseits nach ihrer Konkretheit und Bewusstheit.

Bild:  Lupo | pixelio.de

Zurück