Incentives im Vertrieb – SalesLexikon

Der Begriff „Incentive“ (engl. für „Anreiz“) stammt ursprünglich vom lateinischen „incentivus“, was soviel wie anregend bedeutet. In der Wirtschaft versteht man unter Incentives spezielle Anreizsysteme innerhalb eines Unternehmens. Beispielsweise sollen diese Anreize Verkäufer dazu motivieren, bestimmte Produkte besonders zu verkaufen. Sie dienen aber auch als Mittel, um potentielle Mitarbeiter zu gewinnen. Oder um Mitarbeiter zu binden und zu Leistungssteigerungen zu bewegen.

Incentives

Formen von Incentives

Häufig handelt es sich bei solchen Anreizen um Geschenke oder etwa einen Dienstwagen. Es gibt sie aber auch in Form von besonderen Veranstaltungen oder Reisen. Plant ein Unternehmen Incentives für seine Mitarbeiter, ist es wichtig ein Ziel zu definieren. Auch stellt sich die Frage, an wen sich der Anreiz richten soll. Meistens stehen dabei Umsatzsteigerungen und Gewinnmaximierung im Vordergrund. Genauso wichtig sind jedoch Mitarbeitermotivation und Förderung des Teamgeists. Dadurch lassen sich Loyalität und Moral innerhalb des Unternehmens steigern. Oftmals resultiert daraus eine verbesserte Kommunikation. Und auch der Krankenstand reduziert sich.

Vor- und Nachbereitung von Events

Spezielle Events und Incentive-Reisen sind häufig mit Seminaren, Schulungen oder auch Produktpräsentationen verbunden. Macht man die Zielgruppe darauf bereits im Vorfeld neugierig, steigert das Vorfreude, Spannung und Motivation. Aber auch die Nachbereitung eines Events kann noch einmal emotionale Momente erzeugen. Waren die Incentives mit einem Wettbewerb verbunden, kann dies die Motivation für den nächsten steigern.

Bild: sweetlouise | pixabay.com

Zurück