Vertriebstrends

Jedes dritte Unternehmen stellt ein

Die Prognosen am deutschen Arbeitsmarkt sind weiterhin sehr gut. Rund jedes dritte Unternehmen möchte im ersten Halbjahr 2012 neue Mitarbeiter rekrutieren. Und auch für die zweite Jahreshälfte plant immerhin noch jedes vierte Unternehmen den Personalstand weiter auszubauen. Entlassungen sind für 2012 zwar auch geplant, aber in sehr viel geringerem Umfang.
Grundlage der Befragung des Münchner Ifo-Instituts unter rund 1000 Personalleitern war die Frage, welche Unternehmen vorhaben die Zahl ihrer Mitarbeiter zu verändern. Denn schon seit mehreren Monaten stellt sich für viele Beobachter der deutschen Wirtschaft die Frage, wie lange der positive Trend am Arbeitsmarkt, angesichts der Entwicklung der europäischen Wirtschaftskrise, wohl noch anhält.
Dass nun viele Unternehmen weiter Mitarbeiter einstellen wollen, kann dabei als positives Signal verstanden werden. Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch Firmen, die Personal abbauen wollen. Neben den in der Öffentlichkeit prominenten Fällen Schlecker oder Opel, planen rund 12,5 Prozent der Unternehmen in der ersten Jahreshälfte Stellen einzusparen. Und auch für die zweite Jahreshälfte sind es noch etwa 9,4 Prozent. Zum Vergleich wird dabei immer die Zahl des jeweils vorigen Halbjahres herangezogen.
Die Ifo-Forscher werten es als besonders positiv, dass die Zahl der Personal abbauenden Unternehmen in allen Fällen deutlich kleiner ist als die der wachsenden. Nach dem Ergebnis der Studie ist die Einstellungsbereitschaft gerade im Handel (33,4 Prozent im ersten Halbjahr 2012) besonders hoch, während sich das Verarbeitende Gewerbe besonders zurückhält (24,7 Prozent).

2017-03-24T15:11:13+00:00 24. Oktober 2016|Vertriebstrends|