Tipps für die Bewerbung als Handelsvertreter

Egal, ob man bereits Erfahrung mitbringt oder sich in dieser Position erst noch beweisen möchte. Bei einer Bewerbung als Handelsvertreter dürfen zwei wichtige Eigenschaften nicht fehlen: Die Bereitschaft zum eigenständigen Arbeiten und die Fähigkeit, sich selbst zu motivieren.

bewerbung

Daher sollten diese im Anschreiben einer Bewerbung als Handelsvertreter neben den fachlichen Qualifikationen stets hevorgehoben werden. Am besten ohne nichtssagende Phrasen, sondern unterlegt mit Beispielen, unter denen sich der Personalverantwortliche etwas vorstellen kann.

1. Der Einstieg in die Bewerbung als Handelsvertreter

Aller Anfang ist bekanntlich schwer, das gilt auch für das Anschreiben. Am besten verzichtet man auf Einstiegsfloskeln und startet gleich mit einem starken Argument. Angenommen ein Unternehmen sucht einen Handelsvertreter für ein orthopädisches Schlafsystem, dann kann der erste Satz im Anschreiben lauten:

  • Als gelernter Sanitätsfachmann bin ich seit fünf Jahren bei der XY AG als Handelsvertreter für Sport- und orthopädische Bandagen tätig.“

Der Personalverantwortliche weiß nun: Der Bewerber bringt entsprechende fachliche Qualifikationen sowie die nötige Erfahrung im Vertrieb von orthopädischen Erzeugnissen mit. Das Interesse und die Bereitschaft zum Weiterlesen sind mit einem konkreten Einstiegssatz in dieser Form zumeist geweckt.

2. Vertriebserfolge nachweisen

Nach einem gelungenen Einstieg kommt es darauf an, mit Beispielen auf frühere und aktuelle Erfolge hinzuweisen. Häufig gibt es dazu im Stellenangebot bereits einen Hinweis wie: „Sie können bereits Erfolge nachweisen.“ Einen entsprechenden Satz im Anschreiben kann man so gestalten:

  • „Im Rahmen meiner aktuellen Tätigkeit habe ich durch Up-Selling bei Bestandskunden den Umsatz innerhalb eines Jahres um XY Prozent gesteigert. Zudem erschloss ich erfolgreich neben meinem bereits bestehenden Gebiet in Baden-Württemberg das Vertriebsgebiet Schweiz.“

3. Soft Skills mit Beispielen veranschaulichen

Vertriebserfolge werden nicht zuletzt durch Soft Skills erzielt. Das gilt auch für den Handelsvertreter, da er sehr selbstständig arbeitet. Einen Hinweis auf die eigene Arbeitsweise anhand eines Beispiels zu liefern, ist daher ratsam. Das kann folgendermaßen aussehen:

  • „An neue Aufgaben gehe ich strukturiert heran. Dies stellte ich unter Beweis, als ich nach zwei Jahren zusätzlich die Einarbeitung und Schulung neuer Mitarbeiter übernahm.“

Der Personalverantwortliche erfährt so, dass der Bewerber belastbar und in der Lage ist, sich auch neuen Bedingungen anzupassen. Dass er darüber hinaus kommunikativ ist und auf Menschen zugehen kann. Eine unerlässliche Eigenschaft für einen Handelsvertreter. Grundsätzlich gilt, dass die Aussagen des Bewerbers im Idealfall stets einen Bezug zur ausgeschriebenen Stelle oder zum Unternehmen haben. Daher sollte das Stellenangebot immer aufmerksam gelesen werden.

4. Die Motivation für die Bewerbung als Handelsvertreter verdeutlichen

Nicht zuletzt möchte der Personalverantwortliche natürlich wissen, warum sich ein Kandidat auf die Position in seinem Unternehmen bewirbt. Es geht also um die Motivation. Auch hier bietet das Stellenangebot entsprechende Hinweise. Ist dort etwa zu lesen, dass der Kandidat den Vertrieb eines neuen und innovativen Produktes übernehmen soll, kann der Satz im Anschreiben lauten:

  • „Da ich in meinem Vertriebsgebiet bereits erfolgreich die Einführung eines neuen Produktes betreut habe und ich besondere Freude daran hatte, Kunden für eine Neuheit zu begeistern, reizt mich die Möglichkeit, fortan Ihre Kunden vom Produkt XY zu überzeugen.“

Zum Schluss ist es wichtig – falls gewünscht – den frühestmöglichen Starttermin sowie etwaige Gehaltsvorstellungen anzugeben. Und zu guter Letzt kann und soll man ausdrücken, dass man sich auf eine Einladung zu einem persönlichen Kennenlernen freut.

Bild: Adobe Stock | kite_rin

Zurück