Bewerbung im technischen Vertrieb

Unternehmen sind immer häufiger auf der Suche nach Fachkräften, die nicht nur über das technische Know-how verfügen, sondern auch verkaufen können. Im Kundenkontakt kann es den entscheidenden Vorteil bringen, die Verhandlungen durch jemanden führen zu lassen, der den Kunden in allen komplexen und technischen Fragen beraten kann. Das zeigt, dass für eine solche Position zahlreiche Anforderungen bestehen. Daher müssen Kandidaten bei einer Bewerbung im technischen Vertrieb ihre Kentnisse und Fähigkeiten besonders herausstellen.

Bewerbung im technischen Vertrieb

Die Bewerbung im technischen Vertrieb mit einem starken Argument beginnen

Da sowohl Fachwissen als auch verkäuferisches Talent gefragt sind, ist es ratsam, direkt mit einem starken Argument zu starten. Auch um die Geduld des Personalers nicht überzustrapazieren, wenn das Anschreiben mehr als eine Seite lang wird. Das heißt, dass man sich beim ersten Satz die üblichen einleitenden Floskeln sparen kann. Stattdessen sollte man sich einen hervorgehobenen und offensichtlich wichtigen Punkt aus dem Stellenangebot suchen und sich darauf beziehen. Etwa wenn ein Unternehmen einen Kandidaten sucht, der fundiertes Fachwissen im Bereich Speicherprogrammierbare Steuereinrichtung mitbringt. Dann könnte der erste Satz lauten:

  • „Während der vergangenen zwei Jahre bei der XY GmbH war ich sowohl für den gesamten Verkaufsprozess als auch für die Inbetriebnahme von SPS-Technologien zuständig.“

Jetzt trifft der Personaler die Entscheidung: Kommt der Kandidat überhaupt in Frage oder die Bewerbung auf den Absagestapel? In diesem konkreten Fall wird er mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit weiterlesen, das Interesse ist geweckt. Er weiß nun, dass der gesuchte Kandidat für den technischen Vertrieb zwei wesentliche Anforderungen erfüllt. Also den den technisch-fachlichen Hintergrund mitbringt sowie Erfahrung im Verkauf.

Bisherige Erfolge an Beispielen dokumentieren

Wenn der Personalverantwortliche jetzt weiterliest, wird er wissen wollen: „Ob er wohl erfolgreich war?“ Also heißt es, die Vertriebserfahrung im technischen Bereich nachzuweisen. Und zwar an einem Beispiel, das eigene Erfolge verdeutlicht. Eventuell sogar mit aussagekräftigen Zahlen:

  • „Erst im letzten Jahr konnte ich einen namhaften international erfolgreichen Automobilhersteller als Kunden gewinnen und so den Jahresumsatz um XY Prozent steigern.“

Spätestens jetzt ist dem Kandidaten die volle Aufmerksamkeit sicher. Nun gilt es, sich an den wichtigsten Punkten im Stellenangebot weiter „entlang zu hangeln“ und seine Eignung für die ausgeschriebene Position noch stärker zu verdeutlichen.

Auch Soft Skills wichtig für Bewerbung im technischen Vertrieb

Dabei sollte eine Bewerbung im technischen Vertrieb nicht ausschließlich auf die fachlichen Qualifikationen eingehen. Sondern sie sollte sich auch auf erforderliche, bzw. gewünschte Soft Skills beziehen. Ist das Unternehmen auf der Suche nach einem Kandidaten mit einem hohen Maß an Eigeninitiative, sollte man sich ein Beispiel aus der eigenen Laufbahn suchen, um diese Eigenschaft zu belegen.

  • „Kürzlich beendete ich erfolgreich mein berufsbegleitendes Studium zum staatlich geprüften Techniker und sehe mich daher optimal auf die Position als Vertriebsingenieur in ihrem Unternehmen vorbereitet.“

Diese Information zeigt, dass ein Bewerber engagiert ist, Eigeninitiative zeigt und belastbar ist. Zugleich ergibt sich damit die Möglichkeit, zu verdeutlichen, warum man sich für diese Position bei diesem Unternehmen bewirbt.

Die Motivation für Position und Unternehmen verdeutlichen

Das ist der letzte und einer der wichtigsten Punkte für das Anschreiben bei einer Bewerbung im technischen Vertrieb. Um die Motivation zu verdeutlichen, ist es hilfreich, sich einen bis drei Punkte aus dem Anforderungsprofil oder der Aufgabenbeschreibung herauszusuchen und sich zu überlegen, wie diese zum eigenen Lebenslauf passen. Im Idealfall „spinnt“ man auf diese Weise einen roten Faden, der bis zur angestrebten Position führt. Geht es bei der ausgeschriebenen Position auch um den Vertrieb in Südamerika, kann ein Beispielsatz lauten:

  • „Schon während meines einjährigen Auslandaufenthaltes in Argentinien und Brasilien lernte ich die südamerikanische Mentalität kennen und schätzen. Ich bin überzeugt, dass dies – neben meinen hervorragenden Sprachkenntnissen in Spanisch und Portugiesisch – beim Vertrieb Ihrer Produkte den entscheidenden Vorteil bringen wird. Dabei reizt mich insbesondere die Möglichkeit der intensiven Reisetätigkeit in die Region und der persönliche Kontakt zum Kunden.“

Abschließend sollte das Anschreiben – je nachdem, ob es im Stellenangebot gefordert ist oder nicht, die Gehaltsvorstellung sowie den möglichen Eintrittstermin enthalten. Gefolgt vom letzten Satz, wie etwa:

  • „Ich freue mich darauf, Sie auch im persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen.“

Tipps für den Lebenslauf

  • Die meisten Personalverantwortlichen bevorzugen es, wenn die aktuelle Tätigkeit oben im Lebenslauf angegeben ist. Wenn also die beruflichen Stationen umgekehrt chronologisch aufgezählt sind.
  • Die Länge sollte zwei Seiten nicht überschreiten.
  • Das Layout sollte einheitlich sein.
  • Der Lebenslauf sollte berufliche Stationen lückenlos aufführen.
  • Anschreiben und Lebenslauf sollten die identische Kopf-, bzw. Fußzeile mit den Kontaktdaten haben.
  • Im Kopf des Dokuments kann ein Extra-Punkt eingefügt werden mit der Überschrift: „Meine Qualifikation für Ihre Stelle“. Dort kann man vier bis fünf Unterpunkte angeben, die sich explizit auf die ausgeschriebene Stelle beziehen.

Bild: Andrew_Writer | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück