Fehler in der Bewerbung entdeckt – was tun?

• Was mache ich, wenn ich nach dem Absenden meiner Unterlagen bemerke, dass ich einen oder mehrere Fehler in der Bewerbung habe? Tippfehler – oder noch schlimmer – einen Satz, der keinen Sinn ergibt. Oder wenn ich den Namen des Ansprechpartners falsch geschrieben habe? Soll ich mich damit abfinden, es akzeptieren oder dem Empfänger noch einmal schreiben und den/die Fehler versuchen zu korrigieren?

fehler-in-bewerbung

Fehler in der Bewerbung können peinlich sein

Ich muss lachen, wenn ich diese Frage lese. Nein, nicht über Sie, den Fragensteller. Ich lache, weil … Aber lesen Sie in Ruhe! Vor einigen Jahren sollte ich in einem Unternehmen, das Personal abbauen wollte, ein Angebot meines Auftraggebers für ein Outplacement vorstellen. Dafür hatte ich u.a. ein Standardanschreiben, das allen solchen Präsentationen zugrunde lag, umgeschrieben und die Angaben auf die Situation am Standort angepasst. Sorgfältigst natürlich. Man will sich ja als Seminaranbieter für Bewerbungscoachings im besten Lichte darstellen.

Alles lief wunderbar, die Mitarbeiter waren interessiert. Auch der Gesamtleiter Human Resources, der zu diesem Termin extra aus der Zentrale angereist war, nickte zufrieden zu meinen Ausführungen und nahm gerne die Informationsunterlagen entgegen. Und ich war guter Dinge, bis mich am nächsten Tag die Bitte erreichte, ich möge doch umgehend den Herrn Personalleiter anrufen, er habe mir etwas zu sagen. Um es kurz zu machen: Ich hatte in dem Informationsschreiben beim Umformulieren Satzteile durcheinandergeschoben, ein ganzer Absatz ergab überhaupt keinen Sinn mehr. Und das trotz mehrmaligem Gegenlesen und höchster Sorgfalt.

Eine Entschuldigung kann helfen

Es ist damals nichts Schlimmes passiert. Ich habe an die Mitarbeiter einen neuen Brief geschrieben mit der Betreffzeile „Alles, was schief gehen kann, geht irgendwann mal schief!“, mich bei allen entschuldigt und mir geschworen, nie wieder ein wichtiges Schreiben rauszugeben, ohne es vorher gegenlesen zu lassen.

So ähnlich würde ich es an Ihrer Stelle auch machen. Allerdings nicht bei einem oder zwei Tippfehlern. Da würde ich einfach hoffen, dass der Empfänger das nicht so tragisch sieht. Wenn man niemanden zum Korrekturlesen hat, sind übrigens folgende Tipps ganz hilfreich:

  • Verändern Sie das Schriftbild (die Schriftgröße oder die Schriftart). Dann erscheint der Text „neu“ und das Auge nimmt ihn anders wahr.
  • Lesen Sie den Text von hinten nach vorne. Damit lesen Sie die einzelnen Wörter bewusster und finden leichter die Fehler in der Bewerbung.
  • Nützen Sie eine Rechtschreibhilfe Ihres Computerprogramms.
  • Schlafen Sie eine Nacht über Ihren Text. Durch die Pause fallen Ihnen schräge Formulierungen, Wiederholungen und auch Rechtschreibfehler eher auf!

Siehe auch: Bewerbungsunterlagen fehlerfrei gestalten

Bild: Adobe Stock | Farknot Architect

Zurück