saleslexikon

Konzern

Konzern ist eine Vereinigung von rechtlich selbständigen Unternehmen, die wirtschaftlich unselbständig einer Gesamtleitung unterstehen. Ein Mutterunternehmen und ein oder mehrere Tochterunternehmen bilden den Konzern. Eine Holding-Organisation ist eine besondere Form des Konzerns. Nicht unwichtig ist, dass ein Konzern nicht durch seine Unternehmensgröße, sondern durch die Gesellschaftsstruktur zum Konzern wird.

Gleichordnungskonzerne und Unterordnungskonzerne

Das Gesetz unterscheidet außerdem in Gleichordnungskonzerne und Unterordnungskonzerne. Wie es die Begriffe bereits verraten, handelt es sich dabei einerseits um Konzerne, deren Teile in einem Fall gleichberechtigt und im anderen Fall untergeordnet sind oder vom Mutterkonzern beherrscht werden. Formen des Unterkonzerns sind Eingliederungskonzern, Vertragskonzern und Faktischer Konzern.

Der Unterschied zwischen vertikalen und horizontalen Konzernen

Eine weitere Möglichkeit zur Unterscheidung bietet die jeweilige Struktur eines Konzerns. Der Vertikale Konzern deckt ein breites Spektrum der Leistungserstellung selbst ab und muss z.B. Rohstoffe oder einzelne Komponenten nicht über fremde Unternehmen beziehen. Im Gegensatz dazu schließen sich beim Horizontalen Konzern viele Unternehmen aus dem gleichen Wirtschaftszweig zusammen. Ziel ist es, durch Verdrängung oder Einbindung von Konkurrenten, ein Monopol aufzubauen.

Wie funktionieren Mischkonzerne?

Vollkommen entgegengesetzt funktionieren Mischkonzerne, deren Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen stammen und über nur geringe geschäftliche Beziehungen zueinander verfügen. Die enorme wirtschaftliche und politische Macht von Großkonzernen wird genauestens beobachtet und ist Anlass von Kritik. Gerade das Aufkommen Multinationaler Konzerne wird von Gegnern der Globalisierung kritisch gesehen.

Bild: dave7dean | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

2017-01-10T15:40:41+00:00 24. Oktober 2016|saleslexikon|