Bewerbung im IT-Vertrieb: Tipps und Beispiele

Die IT-Branche wächst rasant und sucht verstärkt nach Mitarbeitern, auch im Bereich Vertrieb. Eine Bewerbung im IT-Vertrieb, als Sales- oder Account Manager, im Außen- oder im Innendienst oder in einer Führungsposition, kann sich also durchaus lohnen. Die erste Herausforderung, die es auf dem Weg zum neuen Job zu meistern gilt, ist eine überzeugende Bewerbung. Allen voran das Anschreiben, das nicht nur die eigenen Qualifikationen, wie etwa die Vertriebserfahrung, verdeutlichen sollte, sondern auch die Motivation.

Bewerbung im IT-Vertrieb

Keine Floskeln im ersten Satz

Da das Anschreiben eine Seite nicht übersteigen sollte, ist es ratsam, sich nicht mit den üblichen Floskeln aufzuhalten. Sondern man sollte gleich mit einem starken Argument beginnen. Dazu nimmt man das Stellenangebot und orientiert sich an den Anforderungen oder Aufgaben, die weiter oben stehen. Denn die einzelnen Punkte sind in der Regel nach Wichtigkeit sortiert. Beginnt das Aufgabenprofil zum Beispiel mit dem Punkt:

»Leitung und Weiterentwicklung des Vertriebs- und Innendienstes mit Umsatzverantwortung im zweistelligen Millionenbereich«,

kann ein entsprechender erster Satz lauten:

»Aktuell bin ich als Vertriebsleiter bei der XY AG tätig und trage Verantwortung für ein 30-köpfiges Team aus Innen- und Außendienstmitarbeitern, das ich in den letzten vier Jahren selbst aufgebaut habe. Aktuell habe ich eine Umsatzverantwortung von xx Euro.«

Der Personalverantwortliche erfährt auf diese Weise sofort, ob ein Bewerber grundsätzlich überhaupt geeignet ist oder nicht. Somit muss er sich nicht erst durch Standardsätze à la „Hiermit bewerbe ich mich“ oder „Ich suche nach einer neuen Herausforderung“ quälen. Beides versteht sich im Grunde ja von selbst.

Erfolge mit Beispielen dokumentieren

Nachdem beim Personalverantwortlichen das Interesse geweckt wurde, kann man den Bogen zu Erfolgen aus der bisherigen Laufbahn schlagen. Dabei immer mit Blick auf die Anforderungen und Aufgaben aus dem Stellenangebot. Ist dort beispielsweise vermerkt, dass der Bewerber in der Lage sein sollte, Ziele konsequent umzusetzen, kann der nächste Satz so formuliert werden:

»Bereits im ersten Jahr meiner Tätigkeit als Vertriebsleiter gelang es mir, die Zielerreichung meiner Außendienstmitarbeiter von ca. 60 Prozent auf 100 Prozent zu erhöhen. Durch gezielte Coaching-Maßnahmen bewegen wir uns in diesem Jahr bereits in Richtung 120 Prozent Zielerreichung.«

Je nachdem wie viele berufliche Stationen man bereits hinter sich hat oder wie umfangreich das Stellenangebot aufgebaut ist, empfiehlt es sich, je zwei bis drei Punkte auf diese Weise abzuarbeiten.

Die persönliche Motivation für eine Bewerbung im IT-Vertrieb

Spätestens dann ist es jedoch an der Zeit, sich ganz individuell noch einmal der persönlichen Motivation für eine Bewerbung im IT-Vertrieb zu widmen. Hierbei gilt es zu verdeutlichen, warum genau diese Position in genau diesem Unternehmen genau die Richtige ist. Auch dafür ist es hilfreich, das Stellenangebot zu studieren und zu überlegen:

  • Welche Punkte am Aufgabenprofil oder in der Sektion »Wir bieten« klingen interessant und bringen den entscheidenden Impuls für meine Bewerbung im IT-Vertrieb?
  • Bietet das Unternehmen zum Beispiel gezielt Weiterbildungsmaßnahmen in einem Bereich, der dem Bewerber besonders liegt?

Inspiration kann auch die Website des Unternehmens bieten.

»An der Position an Ihrem Unternehmen reizt mich die Möglichkeit, meinen technischen Hintergrund als Ingenieur stärker einzubringen. Ich finde es spannend, die Kunden auf einem so hohen technischen Niveau kompetent zu beraten.«

Zum Schluss nicht vergessen, sofern im Stellenangebot gefordert: Gehaltsvorstellungen und frühestmöglichen Eintrittstermin angeben.

Siehe auch: Technischer Vertriebsleiter – Aufgaben und Gehalt

Bild: Free-Photos | pixabay.com

Zurück