Unterstützung durch Vorgesetzte: Wichtig für Mitarbeiter

Dass das Verhältnis zwischen Führungskräften und Mitarbeitern einen hohen Einfluss auf den Unternehmenserfolg insgesamt hat, ist kein Geheimnis. Welche elementare Verantwortung Vorgesetzte darüber hinaus übernehmen, zeigt jetzt eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Wenn Vorgesetzte ihre Mitarbeiter unterstützen, wirkt sich dies positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter aus. Ein solcher Beistand erfüllt gleich drei wichtige Funktionen. Eine optimale Unterstützung durch Vorgesetzte kann nicht nur die Arbeitsbelastung der Beschäftigten verringern, indem der Vorgesetzte entsprechende Lösungsansätze aufgezeigt. Sondern sie beugt auch stressbedingten gesundheitlichen Beeinträchtigungen vor. Zudem kann allein das Bewusstsein, sich im Ernstfall auf einen Vorgesetzten verlassen zu können, eine puffernde Wirkung auf Auftreten und Ausmaß von Stress haben.

Unterstützung durch Vorgesetzte

Deutschland hat Nachholbedarf

Im europäischen Vergleich zeigt sich, dass Deutschland diesbezüglich noch Nachholbedarf hat. Verdeutlicht wird der Einfluss der Führungskraft auf die Arbeitsbelastung durch eine Befragung hinsichtlich des Termindrucks. Dass dieser häufig auftrete, berichteten nur 47 Prozent derer, die von ihrer Führungskraft Unterstützung erfuhren.

Dem entgegen berichteten 59 Prozent derjenigen, die nie von ihrem Vorgesetzten unterstützt wurden, von häufigem Termindruck. Auch hinsichtlich der gesundheitlichen Bewertung der Befragten wird der Zusammenhang deutlich.

Bewusstsein für eine Unterstützung durch Vorgesetzte muss gestärkt werden

Bei denen, die sich unterstützt fühlen, gab jeder Dritte an, sich beschwerdefrei zu fühlen. In der anderen Gruppe konnte dies nur jeder Siebte von sich behaupten. Obwohl die Unterstützung durch Vorgesetzte einen nachweislich positiven Einfluss auf Stress- und Arbeitsbelastung hat, könnten circa 40 Prozent nicht auf Unterstützung zurückgreifen.

Laut der Studie liege dies jedoch nicht an am fehlenden Willen, sondern vielmehr am mangelnden Bewusstsein für diese Thematik. Entsprechende Rahmenbedingungen könnten dabei helfen, damit es für Führungskräfte selbstverständlich wird, Hilfestellungen anzubieten und Beschäftigte parallel dazu angehalten werden, Probleme zu kommunizieren und Hilfsangebote zu erfragen.

10.09.2014

Siehe auch: Wie Vertriebschefs ticken – Mein Chef, das unbekannte Wesen?

Bild: Igor Grushevskiy | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück