Handelsvertretung – SalesLexikon

Eine Handelsvertretung kann ein Handelsvermittler, ein Vertragshändler, eine Vertriebsagentur oder ein Distributor sein. Dabei sind Handelsvertretungen für den Absatz und Vertrieb von Waren und Dienstleistungen zunehmend unverzichtbar. Insbesondere in Zeiten erhöhten Kostendrucks übergeben Unternehmen Vertriebsaufgaben an externe Vertreter.

Handelsvertretung

Das hat zwei entscheidende Vorteile. Einerseits lassen sich auf diese Weise Kosten sparen. Andererseits profitieren die Beteiligten von Vertriebssynergien. Vor allem für ausländische Unternehmen ist ein solches Konzept interessant. Denn mit der Handelsvertretung haben sie einen Vertriebspartner, der bereits am Markt vertreten ist. Außerdem verfügt dieser über guten Kundenkontakt und kennt die landestypischen Vertriebsstrukturen.

Handelsvertretung als kompetenter Vertriebspartner

Zwar gilt Deutschland nach wie vor auch als attraktives Importland. Jedoch sind die Märkte schwierig und es herrscht eine hohe Wettbewerbsintensivität. Daher entscheiden sich mehr und mehr kleine und mittlere Unternehmen für einen kompetenten Vertriebspartner in Deutschland in Form einer Handelsvertretung. Neben der Kerntätigkeit, der Vermittlung von Waren, bieten viele Handelsvertretungen auch ein ganzes Paket von Dienstleistungen rund um den Vertrieb an.

So werden nicht nur Auslieferungs- und Musterlager zur Verfügung gestellt. Oftmals übernehmen Handelsvertretungen die Präsentation der Waren bei Messen und Ausstellungen. Auch informative Dienste wie Schulungen, die Organisation und ein technischer Beratungsdienst gehören immer häufiger zum Service.

Im Gegensatz zum Handelsvertreter, der in der Regel überschaubare Leistungen verkauft, die er auch selbsttätig am Markt platzieren kann, bieten große Handelsvertretungen, etwa in Form von Kapitalgesellschaften, weitaus umfangreichere Leistungen an.

Bild: rawpixel | pixabay.com

Zurück