Sales Representative – Jobportrait

Immer häufiger tauchen Anglizismen im deutschen Sprachgebrauch auf. Insbesondere im beruflichen Umfeld sind englische Jobbezeichnungen heutzutage gang und gäbe. Und das kann manchmal schon zu Verwirrung führen. Was zum Beispiel ist ein Sales Representative? Während im Englischen hier zumeist der klassische Vertreter gemeint ist, gibt es im Deutschen dazu keine einheitliche Definition. Einfach übersetzt heißt der Job Verkaufsrepräsentant. Wenn aber ein Unternehmen hierzulande einen solchen sucht, können sich dahinter ganz verschiedene Berufsbilder verbergen.

Sales Representative

Was macht ein Sales Representative?

Wirft man einen Blick in diverse Stellenangebote für einen Sales Representative, sind neben Handelsvertretern beispielsweise auch Verkaufsberater, Vertriebsmitarbeiter im Innen- und Außendienst, Area Sales Manager und Key Account Manager gefragt. Daher lassen sich die Aufgaben eines Sales Representatives schwer umreißen. Denn schließlich kommt es darauf an, in welchem Einsatzbereich man arbeitet. Allen gemein ist aber, dass es sich um einen Job im Vertrieb handelt. Und da es sich hier natürlich um den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen dreht, hat der Verkaufsrepräsentant mit Kundenbetreuung und Kundengewinnung zu tun. Mögliche Tätigkeiten können also sein:

  • Identifikation und Akquise von neuen Kunden
  • Betreuung von Stammkunden
  • Marktbeobachtung und -analyse
  • Produktpräsentationen

Ähnlich wie der freie Handelvertreter kann der Sales Representative durchaus selbstständig tätig sein. Viel häufiger findet man ihn aber in Festanstellung. Wenn er dabei als Außendienstmitarbeiter unterwegs ist, spricht man von einem abhängig beschäftigten Reisenden.

Welche Anforderungen muss man als Verkaufsrepräsentant erfüllen?

Wer in engem Kundenkontakt steht, der muss nicht nur über Fachkenntnisse verfügen. Sondern es kommt vor allem auf den richtigen Umgang mit Menschen an. Das gilt für den Vertrieb im allgemeinen und damit genauso für den Job als Verkaufsrepräsentant, unabhängig vom Einsatzbereich. Dazu gehört neben starken kommunikativen Fähigkeiten auch ein gewisses Maß an Resilienz bei der Betreuung schwieriger Kunden.

Jemand, der in diesem Bereich durchstarten will, muss nicht zwingend über einen akademischen Abschluss verfügen. Allerdings sind eine kaufmännische Ausbildung sowie Berufserfahrung oftmals gern gesehen. Welche Anforderungen genau ein Bewerber erfüllen muss, hängt natürlich von der zu besetzenden Position ab. Hier hilft nur ein Blick ins Stellenangebot. Auf jeden Fall kann ein Quentchen Verkaufstalent nicht schaden.

Wieviel verdient ein Sales Representative?

In puncto Gehalt lassen sich ebenfalls keine genauen Angaben machen. Da ein Sales Representative in ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern Einsatz findet, kommt es auf viele verschiedene Faktoren an. Einserseits ist für die Höhe des Gehalts entscheidend, welche Stelle auf welcher Hierarchieebene ein Unternehmen ausschreibt. Des weiteren spielen Branche, Standort und Betriebsgröße sowie die eigene Berufserfahrung eine Rolle. Dabei kann die Verdienstspanne durchaus von 26.000 € bis 90.000 € brutto im Jahr und mehr reichen. Denn das Einstiegsgehalt im Vertriebsinnendienst ist wesentlich geringer, als das eines erfahrenen Key Account Managers mit Führungsaufgaben. Auch hier können nur das Stellenangebot selbst und vielleicht ein Vergleich in den einschlägigen Gehaltsportalen Aufschluss geben.

Bild: Gerd Altmann | pixabay.com

Zurück