Sortiment und Warengruppen – SalesLexikon

Als Sortiment bezeichnet man die Auswahl aller Produkte eines Handelsunternehmens. Dabei kann es sich sowohl um Waren, als auch um Dienstleistungen handeln. Das Sortiment lässt sich in eine oder auch mehrere Warengruppen aufspalten. Diese bilden wiederum weitere Untergruppen wie Warenarten, Artikel und Sorten.

sortiment

Tiefe und Breite im Sortiment

Die Tiefe des Sortiments wird von den Varianten einer bestimmten Warengruppe bestimmt. Im Einzelhandel können dies etwa verschiedene Mineralwassersorten mehrerer Marken und Hersteller, in unterschiedlichen Verpackungsarten und Verpackungsgrößen sein. Die Sortimentstiefe beschreibt also die Vielfalt innerhalb einer Warengruppe des Unternehmens.

Der Begriff Sortimentsbreite zeigt auf, wie weit die Warengruppen eines Handelsunternehmens gefächert sind. Ein breites Sortiment im Einzelhandel kann zum Beispiel das gleichzeitige Angebot von Fleisch, Fisch, Brot- und Backwaren, Milchprodukten und Obst und Gemüse sowie Haushaltsartikeln in einem Geschäft sein. Vor allem Warenhäuser verfügen über eine große Sortimentsbreite.

Kernsortiment und Randsortiment

Im Allgemeinen haben Handelsunternehmen ein festes Sortiment, was nur wenigen Veränderungen unterliegt. Dieses bezeichnet man als Kernsortiment. Wenn ein Unternehmen hiermit seinen Hauptumsatz erwitschaftet, so ist auch vom Hauptsortiment die Rede. Das Randsortiment umfasst alle Artikel, die nur einen geringen Teil des Umsatzes ausmachen, aber dennoch Teil des Sortimentes sind.

Ob nun Sortimentsbreite, Sortimentstiefe, Kern- oder Randsortiment, alle diese Bereiche sind für ein Unternehmen wichtig, um sich von der Konkurrenz abzugrenzen, einen zusätzlichen Service anbieten zu können und den Umsatz planbar zu machen.

Siehe auch: Geschäftsfeld | SalesLexikon

Bild: TMSpack | pixabay.com

Zurück