Was macht ein Vertriebsassistent?

Wenn wir ehrlich sind – ohne ein funktionierendes Team läuft im Vertrieb gar nichts. Deshalb wagen wir heute einen Blick hinter die Kulissen und widmen uns denjenigen, die hier wertvolle Unterstützung leisten: den Vertriebsassistenten. Sicherlich ist das kein Beruf, der einen ins Rampenlicht stellt. Aber der Vertriebsassistent ist unverzichtbarer Bestandteil der gesamten Vertriebsmannschaft. Denn bei ihm laufen viele organisatorische Fäden zusammen. Aus diesem Grund bringt ein Job als Vertriebsassistent viel Abwechslung und stellt zugleich zahlreiche Anforderungen an einen Bewerber.

Infobox Fakten Vertriebsassistent

Wer eine berufliche Laufbahn im Vertrieb anstrebt, kann an dieser Stelle erfahren, was genau ein Vertriebsassistent ist. Zudem haben wir ausführliche Informationen zu Aufgaben, benötigten Kenntnissen und Einstellungsvoraussetzungen zusammengestellt. Natürlich ist auch interessant, was man verdienen kann und wo man arbeitet. Schließlich beantworten wir die alles entscheidende Frage: Warum sollte man sich für diesen Job entscheiden?


zum Stellenmarkt: aktuelle Vertriebsassistent Jobs


Was ist ein Vertriebsassistent?

Im Vertrieb finden viele verschiedene Prozesse gleichzeitig statt. Um hier nicht den Überblick zu verlieren, bedarf es einer wohldurchdachten Organisation und Verwaltung. Der Vertriebsassistent oder auch Sales Assistant hilft, die hier anfallenden Herausforderungen effizient zu meistern.

Als wahrer Allrounder unterstützt ein Assistent im Vertrieb nicht nur den Vertriebsleiter bei der Planung und Steuerung des Vertriebsbereichs. Darüber hinaus steht er in engem Kontakt mit Kunden und ist zum Teil erste Anlaufstelle für die Außendienstmitarbeiter.

Welche Aufgaben hat ein Vertriebsassistent?

Mit eine der wichtigsten Aufgaben für Vertriebsassistenten ist die Beteiligung an der Absatz- und Budgetplanung. Hierzu müssen Wirtschaftlichkeitsanalysen erstellt und Verkaufszahlen überwacht werden. Die entsprechenden Daten pflegt der Assistent in Statistiken ein und bereitet diese auf. Auf jeden Fall braucht man dafür ein Händchen im Umgang mit Zahlen. Zudem ist der Sales Assistant für Kundenakquise und -betreuung zuständig. In diesem Rahmen kümmert er sich um:

  • Angebotserstellung
  • Kundenkorrespondenz
  • Pflege von Kundendaten
  • allgemeine Verwaltungstätigkeiten
  • Terminkoordination für die Außendienstmitarbeiter
  • Annahme und Bearbeitung von Reklamationen

Daran kann man schon erkennen, wie weit gestreut die Aufgaben des Vertriebsassistenten sind. Doch das ist noch nicht alles. Auch bei der Vor- und Nachbereitung von Messen und ähnlichen Veranstaltungen ist seine Mitarbeit gefragt. Dazu gehört unter anderem der Kontakt zu externen Anbietern, wie etwa Messebauern oder Werbeagenturen.

vertriebsassistent

Was muss ein Vertriebsassistent können?

Heutzutage spielt der Dienstleistungsgedanke im Vertrieb eine sehr wichtige Rolle. Demzufolge ist ein professionelles Auftreten und ein zuvorkommender Umgang mit den Kunden unabdingbar. Als Assistent der Vertriebsleitung sollte man über ein gewisses Maß an Stressresistenz verfügen. Denn Kundenkommunikation und das breite Aufgabenspektrum verlangen einem einiges ab.

Weitere wichtige Voraussetzungen sind eine selbstständige Arbeitsweise und Organisationstalent. Die Handhabung von Daten und Statistiken wiederum erfordert ein Gespür für Zahlen, analytisches Denken sowie Kenntnisse der gängigen EDV-Systeme. Weil man Korrespondenz bearbeitet, liegt es klar auf der Hand, dass man auch die deutsche Sprache sicher beherrschen muss. Außerdem können Englischkenntnisse gefordert sein, wenn das Unternehmen im internationalen Umfeld agiert.

Wie wird man Vertriebsassistent?

Wie sooft im Vertrieb braucht man als Vertriebsassistent nicht zwingend eine spezifische Ausbildung. Deshalb eignet sich ein Job im Assistenzbereich auch für Quereinsteiger aus anderen Branchen. Allerdings sind Berufserfahrung im Office-Bereich und in der Kundenbetreuung häufig Voraussetzung. Wer eine kaufmännische Aus- oder Weiterbildung vorweisen kann, hat auf jeden Fall gute Karten. Übrigens bieten die Industrie- und Handelskammern (IHK) Lehrgänge zum / zur zertifizierten Vertriebsassistenten / Vertriebsassistentin an.

Infobox IHK Lehrgang Vertriebsassistent

Wer sich als Berufseinsteiger bewerben will, braucht auf jeden Fall gute Noten in Deutsch und Mathematik. Aber wie kann man sein Organisationstalent unter Beweis stellen? Der allererste Schritt sind hier gut strukturierte und vor allem fehlerfreie Bewerbungsunterlagen. Denn das zeugt davon, dass man in der Lage ist, sorgfältig zu arbeiten und den Überblick zu behalten.

So geht’s: Bewerbungsunterlagen fehlerfrei gestalten

Wie ist das Gehalt als Vertriebsassistent?

Was man im Assistenzbereich verdienen kann, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Je nach Branche, Unternehmensgröße, Region und Berufserfahrung kann das Gehalt als Vertriebsassistent ganz unterschiedlich ausfallen. Als Einsteiger darf man mit einem ungefähren Monatsbrutto von 2.200 Euro rechnen. Desto länger man im Unternehmen ist und sich zusätzlich weiterbildet, umso mehr steigt auch die Vergütung. Das können dann leicht 3.300 Euro bis zu 4.000 Euro monatlich werden. Ferner bieten viele Unternehmen ihren Mitarbeitenden mittlerweile auch attraktive Zusatzleistungen. Beispielsweise flexible Arbeitszeiten, Homeoffice-Optionen, Fahrtkostenzuschüsse, betriebliche Gesundheitsvorsorge u.v.a.m.

Wo arbeitet ein Vertriebsassistent?

Als Sales Assistant ist man Teil des Vertriebsinnendienstes. Das heißt, es handelt sich hier um einen klassischen Bürojob. Dabei kann es natürlich vorkommen, dass man den Chef auf Messen oder zu Kundenbesuchen begleitet. Die Bereitschaft, auf Dienstreisen zu gehen, sollte also durchaus vorhanden sein. Einen Job als Vertriebsassistent findet man in nahezu allen Bereichen. Neben Handel, Industrie, Finanz- und Versicherungswesen sind auch Dienstleister, Verbände und Organisationen auf der Suche nach den Organisationstalenten. Wer die Karriereleiter empor klettern will, kann eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt absolvieren. Falls man die Hochschulreife besitzt, kommt auch ein berufsbegleitendes Studium, etwa mit Schwerpunkt BWL, in Frage.

infografik_anzeigen_vertriebsassistent

Warum sollte man Vertriebsassistent werden?

Assistenten im Vertrieb leisten einen wertvollen Beitrag zum unternehmerischen Erfolg. Sie sind unverzichtbar, wenn es darum geht, komplexe Strukturen fest im Griff zu haben. Wer den Dienstleistungsgedanken verinnerlicht hat und gerne sein Organisationstalent unter Beweis stellt, ist als Vertriebsassistent gut aufgehoben. Kundenkontakt, teamübergreifendes Arbeiten und meist geregelte Arbeitszeiten machen diesen Job zusätzlich interessant.


zum Stellenmarkt: aktuelle Vertriebsassistent Jobs


Gender-Hinweis
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die geschlechtsspezifische Differenzierung nicht durchgehend, sondern meist das generische Maskulinum (z. B. „der Vertriebsassistent“). Sämtliche Personenbezeichnungen gelten jedoch gleichermaßen für jedes Geschlecht und sollen keinerlei Benachteiligung darstellen. Die verkürzte Sprachform hat ausschließlich redaktionelle Gründe und ist wertfrei.

Beitragsbild: Adobe Stock // Jacob Lund

Zurück