Arbeitswelt
  • Inhalte einer Stellenanzeige

Wie sieht die optimale Stellenanzeige aus?

Wie muss Ihre Stellenanzeige aussehen, damit Sie möglichst viele und passende Bewerbungen erhalten? Gibt es die perfekte Stellenanzeige? Wie müsste diese aussehen? Was müssen Sie tun, um mit Ihrer Stellenanzeige aus der Masse an Anzeigen hervorzustechen. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps und Möglichkeiten, Ihre Online-Stellenanzeigen zu optimieren!

 

Die optimale Stellenanzeige – welches Ziel haben Sie?

Bevor es an die Gestaltung und die Festlegung der Inhalte für Ihre Stellenanzeige geht, ist es wichtig festzulegen, was Ihr Ziel ist. Was wollen Sie erreichen? Sie brauchen eine optimale Stellenanzeige, um den perfekten Mitarbeiter zu finden? Sie haben viele offene Stellen in einem Bereich und wollen mit einer Anzeige möglichst viele potenzielle Bewerber ansprechen? Grundlegend gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um die eigene Anzeige zu optimieren. Welche das sind stellen wir Ihnen hier vor:

Die fünf Bereiche einer Stellenanzeige

Inspiration finden Sie heute im Internet viel, gerade wenn es um das Thema Stellenanzeige geht. Stöbern Sie doch einmal die Jobportale durch und lassen sich inspirieren. Welche Stellenanzeige spricht Sie persönlich besonders an und warum? Es gibt zudem einige Grundlagen, die Sie bei der Erstellung der eigenen Anzeige berücksichtigen sollten. Die Aufteilung der Stellenbeschreibung gliedert sich in fünf wichtige Bereiche:

  • Unternehmensvorstellung: kurze und prägnante Vorstellung des eigenen Unternehmens
  • Stellenbeschreibung: Stellentitel und kurzer Einführungstext sowie das Aufgabenprofil für die Stelle
  • Bewerberanforderungen: Beschreibung des Wunschbewerbers. Welche Anforderungen sollte der Bewerber erfüllen und welche Qualifikationen sollte dieser mitbringen?
  • Unternehmensleistungen: Was bietet das Unternehmen den Mitarbeitern? Hier ist Platz für inhaltliche Angebote sowie für zusätzliche Leistungen wie Benefits oder Ähnliches.
  • Kontaktinformationen: Präzise Informationen dazu, auf welchem Weg der Bewerber sich bewerben kann, welche Unterlagen erforderlich sind und im Besten Fall wer der jeweilige Ansprechpartner ist.

 

Auf den Inhalt kommt es an

In Bezug auf den Inhalt einer Stellenbeschreibung ist es nicht nur wichtig, was geschrieben wird, sondern vor allem auch wie es geschrieben ist. Die Herausforderung ist es, viele Informationen in dem Text für die Stellenanzeige so prägnant und übersichtlich wie möglich zu verpacken. Zudem sollte der Text auf der einen Seite vor allem informativ, auf der anderen Seite außerdem auffindbar sein. Um entsprechend viel Aufmerksamkeit bei potenziellen Wunschkandidaten zu erreichen, müssen die Textinhalte suchmaschinenoptimiert sein. Hier gilt es im Vorfeld wichtige Schlüsselwörter, sogenannte Keywords, festzulegen, die entsprechend oft im Text enthalten sein sollten. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass die Lesbarkeit des Texts nicht darunter leidet. Empfehlenswert ist es, vor allem branchen- und berufsspezifische Bezeichnungen zu nutzen, nach denen potenzielle Wunschkandidaten mit Sicherheit suchen werden.

 

Das Auge liest mit!

Egal wie toll die zu besetzende Position ist, was für ein erstklassiger Arbeitgeber Ihr Unternehmen ist und wie gut die Benefits sind, die den Mitarbeitern geboten werden – die Aufmerksamkeit der potenziellen Bewerber erreichen Sie erst einmal mit dem Design Ihrer Stellenanzeige. Heben Sie sich mit Ihrer Anzeige ab, nutzen Sie Farben und Schriften Ihrer Corporate Identity, gestalten Sie die Anzeige übersichtlich und bauen Sie mögliche Eye-Catcher ein. Hier sind zum Beispiel moderne Bilder ein wichtiges Hilfsmittel oder auch kleine Videos bei einer Online-Anzeige. Zu viel Text kann potenzielle Bewerber vom Lesen der Anzeige abhalten. Sorgen Sie für einen übersichtlichen Aufbau der Stellenanzeige und überzeugen Sie mit gestalterischen Highlights.

Titelbild: fotolia.com; Zarya Maxim

13. Dezember 2018|Arbeitswelt|