Worthülsen im Anschreiben – Alternativen, die überzeugen

Ich bin motiviert, arbeite strategisch und überzeuge mit meinen kommunikativen Fähigkeiten – mit einem solchen Satz locken Bewerber heute keinen Personaler mehr hinter dem Ofen hervor. Und zwar aus einem einfachen Grund: Behauptungen aufstellen kann nämlich jeder. Die eigentliche Schwierigkeit besteht jedoch darin, die genannten Eigenschaften auch begründen und mit aussagekräftigen Beispielen untermauern zu können. Sich von Worthülsen im Anschreiben zugunsten belegbarer Aussagen zu verabschieden, kann schwer fallen. Daher nehmen wir uns die Schlagwörter vor, die laut einer Studie am häufigsten von Vertrieblern verwendet werden und geben Beispiele für überzeugende Alternativen.

Worthülsen im Anschreiben

Gängige Worthülsen im Anschreiben und wie Sie diese umgehen können:

„Ich gehe strategisch vor“

Besser: In meiner Funktion als Vertriebsleiter bei der XY GmbH habe ich durch die gezielte Schulung meiner Mitarbeiter sowie eine stärkere Zusammenarbeit mit dem Bereich Marketing den Umsatz innerhalb von zwei Jahren um 40 Prozent gesteigert.

„Ich bringe Führungsqualitäten mit“

Besser: Die Einführung regelmäßiger Feedbackgespräche mit meinen Mitarbeitern führte dazu, die Potenziale jedes Einzelnen individuell besser auszuschöpfen. So übertrafen meine Mitarbeiter bereits nach einem halben Jahr die neu gesetzten Zielvereinbarungen um 20 Prozent.

„Ich kann auf viele Erfolge zurückblicken“

Besser: Durch die Einführung eines neuen CRM-Systems, das dem Vertriebsteam auch im Außendienst eine überzeugende Darstellung des Produktes ermöglichte, stieg die Neukundenrate innerhalb eines Jahres um 60 Prozent.

„Ich verfüge über Expertenwissen“

Besser: Seit vier Jahren bin ich im Vertrieb anspruchsvoller IT-Dienstleistungen tätig. Seit meinem Abschluss als Fachinformatiker habe ich mich ständig weitergebildet. Erst kürzlich belegte ich ein 2-tätiges Seminar zum Thema „Effektive Tools und Strategien für einen erfolgreichen IT-Vertrieb“.

„Ich bringe Auslandserfahrung mit“

Besser: Im Rahmen zweier Auslandssemester in New York arbeitete ich nebenbei in einem Start-up im Bereich Marketing mit einem internationalen Team zusammen. Dadurch erwarb ich nicht nur wertvolle Kenntnisse in der Produktvermarktung, sondern auch die Fähigkeit, mich auf Menschen unterschiedlicher Kulturen individuell einzustellen.

„Ich bin motiviert“

Besser: Insbesondere reizt mich (an der ausgeschriebenen Stelle) die Möglichkeit, neue Vertriebsstrategien zu erarbeiten. Da ich bereits mehrere Seminare zu diesem Thema belegt habe, möchte ich künftig meinen Fokus verstärkt darauf legen. In der Praxis wirkte ich beispielsweise bereits erfolgreich an der Verfeinerung von Preismodellen mit.

„Ich übernehme gerne Verantwortung“

Besser: Innerhalb meiner letzten Position wurde mir bereits nach der Einarbeitungszeit die Verantwortung über die Messepräsenz übertragen. Zudem übernahm ich nach einem Jahr die Einarbeitung sowie die Schulung neuer Mitarbeiter, was mir viel Freude bereitete.

„Ich bin sehr engagiert“

Besser: Während meines Vertriebsmanagement-Studiums an der Hochschule der Wirtschaft für Management engagierte ich mich im Fachschaftsrat sowie im Pilotprojekt „Integration studierfähiger Flüchtlinge“.

„Ich bin Vertriebler aus Leidenschaft“

Besser: Über berufliche Umwege in den Vertrieb gekommen, habe ich schnell gemerkt, dass dies meine eigentliche Berufung ist. Zufriedene Kunden und wachsende Umsätze sind für mich die größten Erfolgserlebnisse.

Tipp: Je konkreter die Beispiele, desto besser. Zudem sollten die Ausführungen zu der ausgeschriebenen Stelle passen.

Bild: Laurence Simon (Crap Mariner) | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück