7 Networking-Tipps, um einfach ins Gespräch zu kommen

Egal ob im Bereich Vertrieb oder Marketing, Networking gehört hier zu den wichtigsten Themen überhaupt. Ziel hierbei ist das Knüpfen von Kontakten. Demnach geht es nicht unbedingt um die typischen Verkaufsgespräche, die ein Vertriebler natürlich beherrschen muss. Wo das Networking am besten funktioniert? Auf Messen, Konferenzen, Seminaren und ähnlichen Veranstaltungen. Doch nicht jeder hat hierfür ein grundgegebenes Talent. Daher geben wir euch mit diesem Artikel sieben Tipps an die Hand, mit denen ihr zum Networking-Experten werden könnt!

networking

Networking-Tipp 1: Vorbereitung ist alles

Wie in so vielen Bereichen des Lebens ist auch beim Networking die Vorbereitung das A und O. Je nachdem zu welcher Veranstaltung du gehst oder eingeladen bist, um hier beim Networken zu punkten, solltest du dich vorab über die Gästeliste, mögliche Besucher und branchenspezifische Themen informieren. Wenn du weißt, welche Gäste anwesend sein werden, dann kannst du dir gezielt Informationen zu den entsprechenden Personen einholen. Sinnvoll ist es auch sich bereits im Vorfeld mögliche Themen zu überlegen, die von dir angeschnitten werden können. Oftmals ist es auch hilfreich, entsprechende Besucher oder Berufsgruppen im Vorfeld über Social Media Plattformen wie Xing zu suchen und auch sogar anzuschreiben.

Networking-Tipp 2: Der frühe Vogel…

…hat oftmals einen einfachen Start. Gerade bei Konferenzen ist es ratsam möglichst früh bei der Veranstaltung zu erscheinen. Warum? Ganz einfach, weil frühzeitig meist noch nicht so viele Leute vor Ort und somit leichter anzusprechen sind. Um auch selbst nicht alleine herumzustehen bietet sich es zu der Zeit vor der Konferenz immer sehr gut an, hier schon mit dem Visitenkartenaustausch zu beginnen.

Networking-Tipp 3: Mit guten Fragen punkten

Du bist vorbereitet und hast ein sympathisches Auftreten? Dann fehlt dir nicht mehr viel, um auf entsprechenden Veranstaltungen gute und vor allem zu deinem Netzwerk passende Kontakte zu knüpfen. Als Vorbereitung ist es daher empfehlenswert sich einfache Fragen zu überlegen. Wenn du deinen Gegenüber ansprichst, dann hast du direkt einige einfache Fragen parat, um so einen tollen Gesprächseinstieg zu finden. Mit einfachen Fragen zu dem Beruf deines Gegenübers kannst du zudem direkt abklopfen, ob die Interessensgebiete mit deinen übereinstimmen und der Kollege in dein Netzwerk passt. Auch Smalltalk-Themen sind als Einstieg oft empfehlenswert, um so festzustellen, ob du mit deinem Gesprächspartner auf einer Wellenlänge liegst.  Abzuraten ist hingegen von einem langen Monolog zum Anfang. Auch wenn es sich bei der Veranstaltung um einen Geschäftstermin handelt, so empfiehlt es sich nicht, ein Gespräch mit langem und kompliziertem Business-Gerede zu beginnen.

Networking-Tipp 4: Mehr als nur die eigenen Interessen verfolgen!

Beim Networken geht es nicht nur darum, die für sich wichtigsten Kontakte kennenzulernen und von dem eigenen Unternehmen oder Produkten zu begeistern. Vielmehr ist es wichtig, beim Networken Beziehungen zu knüpfen, die auch erst in der Zukunft sinnvoll werden könnten. Grundsätzlich gilt, dass bei Gesprächen im Rahmen einer Business-Veranstaltung darauf geachtet werden muss, dass man selbst nicht nur präsentiert, sondern vor allem auch Interesse zeigt. Dies gelingt dir am besten, wenn du darauf achtest, deinen Gesprächspartnern zuzuhören und gegebenfalls Zwischenfragen zu stellen. Damit zeigst du zum einen Respekt gegenüber deinem Gesprächspartner als auch Interesse. Ein absolutes No-Go ist es, während dein Gegenüber etwas erzählt, gelangweilt in der Gegend herum zu schauen oder dein Smartphone zu zücken.

Networking-Tipp 5: Achte auf Mimik, Gestik und Körpersprache

Der erste Eindruck zählt! Daher ist es besonders wichtig, bereits am Anfang einen sympathischen und guten Eindruck zu machen. Ein Lächeln ist hierfür besonders hilfreich. Wenn du die Pausen einer Konferenz dazu nutzen willst, Geschäftskontakte zu knüpfen, dann solltest du dein Smartphone lieber in der Tasche lassen. Mit einer offenen Gestik und einem netten Lächeln werden viele Anwesende keine Scheu haben, auch auf dich zuzukommen.

Networking-Tipp 6: Präsentation ist wichtig

Auch wenn du bei dem Termin, bei der Konferenz oder der Messe nicht als Redner geladen bist, so gibt es dennoch die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der anderen auf dich und dein Unternehmen zu lenken. Wie das geht? Spicke die Dinge, die du zu dem Termin dabeihast, mit dem Logo deines Unternehmens. Nutze das Namensschild, damit gleich zu sehen ist, wer du bist. Als zusätzlichen Tipp kannst du dein Namensschild außerdem mit einem Logosticker versehen. So wissen deine Gesprächspartner direkt auf den ersten Blick, mit wem sie es zu tun haben. Du wirst merken, dass viele Personen dadurch von sich aus auf dich zukommen und keine langen Eingangserklärungen nötig sein werden.

Networking-Tipp 7: Mehr als nur Leadgenerierung

Du hast dich im Vorfeld informiert und dir besonders interessante Gesprächspartner ausgewählt. Dennoch ist es zu empfehlen, auch mit anderen Besuchern zu sprechen. Am besten lässt du hier keine Chance verstreichen. Auch wenn einige Besucher auf den ersten Blick nicht zu deinem Geschäftsfeld passen, so kann sich hier ein Gespräch am Ende vielleicht doch lohnen. Vielen Besuchern sieht man nicht direkt an, was derjenige neben seiner bestehenden Tätigkeit noch für weitere Geschäftsfelder und -kontakte hat. Networken bedeutet daher: gehe keinem Gespräch aus dem Weg und versuche mit möglichst vielen Besuchern einer Konferenz, Messe oder ähnlichen Veranstaltung ins Gespräch zu kommen!

Titelbild: Adobe Stock; sdecoret

Zurück