Verkaufspsychologie im Vertrieb sinnvoll nutzen

Verkaufspsychologie ist gerade im Vertrieb ein wichtiges Thema. Wer sein eigenes Bewusstsein für das Thema Verkaufspsychologie stärkt, der kann die daraus gewonnenen Erkenntnisse nutzen, um im Vertrieb langfristig Erfolg zu haben. Wie das funktioniert und wie du die Verkaufspsychologie im Vertrieb sinnvoll nutzen kannst, erläutern wir in diesem Artikel.

Verkaufspsychologie-im-Vertrieb

Verkaufspsychologie und Gewohnheiten – ein Weg, um alte Muster zu durchbrechen

Im Zusammenhang mit dem Thema Verkaufspsychologie ist immer wieder von Mustern und Gewohnheiten die Rede. Diese sind bei den meisten von uns vorhanden und stärker oder schwächer ausgeprägt. Wir sind es gewohnt bestimmte Dinge zu tun, sowohl privat als auch im Job. Vor allem im Vertrieb haben wir gelernt, wie wir unsere Talente sinnvoll einsetzen können, um in diesem Job erfolgreich zu sein. Dementsprechend haben wir Gewohnheiten angenommen und folgen in der täglichen Arbeit einem bestimmten Muster. Auch wenn diese Gewohnheiten vielleicht eine Zeit lang gut funktioniert haben, so kommt es früher oder später zu dem Punkt, wo die Gewohnheiten uns eher behindern als weiterbringen. An dieser Stelle macht es Sinn sich mehr mit dem Thema Verkaufspsychologie und Sprache zu beschäftigen, das eigene Bewusstsein zu schärfen und Gewohnheiten zu durchbrechen, um die Verkaufspsychologie im Vertrieb sinnvoll nutzen zu können.

Verkaufspsychologie und Sprache

Zwischen Verkaufspsychologie und Sprache besteht ein enger Zusammenhang. Warum das so ist? Weil die Sprache das wichtigste Werkzeug ist, um im Vertrieb erfolgreich zu sein. Mit Kunden sprechen, Produkte bewerben und deinen Gegenüber davon überzeugen, warum das angebotene Produkt oder die Dienstleistung genau das Richtige für ihn ist. Wahrscheinlich hast du als Vertriebler im Laufe der Jahre ein bestimmtes Muster entwickelt, nach dem die Gespräche etwa ablaufen. Doch was tust du, wenn dein Gegenüber anders reagiert als erwartet? Richtig, du hast alternative Möglichkeiten im Kopf. Dennoch verwirrt es dich, wenn das Muster, was sonst immer klappt, dieses Mal keinen Erfolg zeigt, richtig? Mit Hilfe der Verkaufspsychologie wird es dir möglich sein, diese Muster zu durchbrechen und in jeder Situation, unabhängig von bestehenden Gewohnheiten, die passende Lösung parat zu haben. Durch die Kombination aus Sprache und Verkaufspsychologie besteht die Möglichkeit, die Verkaufspsychologie im Vertrieb sinnvoll nutzen zu können.

Sprache und Verkaufspsychologie im Vertrieb sinnvoll nutzen

Wie die Kombination aus Sprache und Verkaufspsychologie im Vertrieb sinnvoll genutzt werden kann? Hierfür gibt es mehrere Schritte.

Diese unterteilen sich in die folgenden Faktoren, die im Vertrieb zu beachten sind:

  • Der Kunde oder ich? Die Art und Weise wie du als Vertriebler sprichst ist hier entscheidend. Redest du von dir und deiner Firma? Oder fragst du den Kunden was er braucht oder will? Im Fokus sollte hierbei natürlich der Kunde stehen, denn um den geht es. Eine kleine Änderung der Sprache bewirkt hier Großes, denn wenn du von dem Kunden sprichst, dann fühlt er sich wertgeschätzt und das Interesse ist geweckt.
  • Aktiv oder passiv? Die Art der Sprache entscheidet über den Erfolg des Gesprächs. Mit Worten wie „hätte“, „würde“ und „wenn“ baust du beim Kunden kein Vertrauen auf. Aus diesem Grund werden diese Wörter von nun an ersatzlos gestrichen. Du weißt wovon du sprichst, also zeig das deinem Kunden. Passiver Sprachgebrauch oder mögliche „Vielleichts“ haben hier nichts zu suchen, auch wenn diese in deinem gewohnten Sprachgebrauch enthalten sind.
  • Negative oder positive Sprache? Positive Sprache ist im Vertrieb das A und O. Wenn du deinem Kunden sagst, dass er keine Angst haben soll, dann hat er genau diese Angst automatisch. Wenn du aber positive Begriffe nutzt, dann denkt der Kunde nicht einmal daran Angst zu haben. Hier hat die Sprache eindeutige Auswirkungen und du kannst Verkaufspsychologie sinnvoll im Vertrieb nutzen.
  • Persönlich oder unpersönlich? Die direkte Ansprache ist ein wichtiger Faktor in der Verkaufspsychologie. Es macht gegenüber deinem Kunden einen eindeutigen Unterschied, ob du ihn direkt ansprichst oder davon redest, dass „man“ es viel einfacher hat, wenn man dies oder jenes tut.

Mit Verkaufspsychologie zum Verkaufserfolg

Wie anhand dieser Beispiele deutlich wird, spielt die Verkaufspsychologie in Verbindung mit Sprache eine große Rolle im Vertrieb. Wenn du es schaffst, deine Sprache entsprechend anzupassen und dein Bewusstsein für die Verkaufspsychologie zu schärfen, dann ist der Vertrieb keine Herausforderung mehr für dich. Auf diesem Weg wird es dir möglich sein, die Verkaufspsychologie im Vertrieb sinnvoll zu nutzen.

Titelbild: Adobe Stock; Romolo Tavani

Zurück