Vertrieb per Video – der nächste Schritt in der Digitalisierung

Die Digitalisierung hat zahlreiche Veränderungen für den Arbeitsmarkt mit sich gebracht und tut es weiterhin. Auch im Vertrieb sind immer wieder Neuerungen im Gespräch, die mit der Digitalisierung zunehmend interessanter werden. Während der Vertrieb vor Jahren fast ausschließlich an der Haustür der Kunden stattfand, gibt es heute Vertriebe, die telefonisch oder online durchgeführt werden können. Es gibt allerdings schon viel weitere Möglichkeiten. Wie sieht es zum Beispiel mit dem Vertrieb per Video aus? Ist es nicht langsam an der Zeit, das Telefon im Vertrieb komplett abzuschaffen?

video

Video – die beherrschende Kommunikationsform von heute

Video gilt heute als die beherrschende Kommunikationsform, auch in der Arbeitswelt. Die Kommunikation via Video wird heute für Bewerbungsprozesse genutzt, ebenso wie für Meetings. Wieso nicht also auch für den Vertrieb nutzen? Um per Video zu kommunizieren sind Geräte notwendig, die heute in fast jedem Haushalt, mindestens aber in jedem Office, verfügbar sind: ein Computer/Laptop oder Smartphone und eine Internetverbindung. Es ist also nicht mehr wie vor einigen Jahren, als man anfing, das Faxgerät als Kommunikationsmittel zu nutzen. Für die Nutzung war es notwendig, dass sowohl Sender als auch Empfänger über ein entsprechendes Gerät verfügen. Da die Geräte anfangs sehr teuer waren, konnte sich das Faxgerät langfristig nicht durchsetzen, weil die Kosten zu hoch und gleichzeitig die Chance, einen Kommunikationspartner zu finden, zu gering waren. Die Kommunikation per Video ist dank der Digitalisierung viel einfacher…

Grundlagen der Kommunikation via Video

Für die Kommunikation per Video gibt es ein paar Grundlagen, die berücksichtigt werden müssen. Als ersten Schritt ist es wichtig, sich zu überlegen, mit welcher Technik man arbeiten müsste. Hier gibt es Anbieter, deren Technik sich vor allem für den Vertrieb besonders eignet. Dazu gehören:

  • Skype (gehört nun zu Microsoft)
  • Google Hangouts
  • Zoom

Die Technik dieser Anbieter eignet sich deshalb besonders gut im Vertrieb, weil diese schon weit verbreitet ist und einfach nutzbar.

Per Video besser verkaufen

Neben der Technik sind noch einige andere Dinge bei diesem Weg der Kommunikation wichtig, hierzu gehören:

  • die richtige Perspektive
  • ein passender Hintergrund
  • gute Tonqualität
  • gute Beleuchtung

Zur Vorbereitung ist es also wichtig, die richtige Einstellung vorzunehmen. Checken Sie die Perspektive. Sind Sie gut zu sehen? Stimmt der Winkel? Was sieht man im Hintergrund? Ist alles gut zu erkennen? Ist der Bildausschnitt groß genug, um gegebenfalls etwas zu präsentieren?

Verhalten beim Videovertrieb

Wenn Sie sich dafür entscheiden, dem Vertrieb per Video eine Chance zu geben, dann ist es zu empfehlen, das Verhalten nicht zu verändern. Zwar ist dieser Weg vielleicht neu für Sie, an sich unterscheidet dieser sich aber nicht von dem Telefonvertrieb oder dem Vertrieb direkt beim Kunden. Das Verhalten sollte somit hier nicht künstlich wirken. Kommunizieren Sie so, wie Sie es in der Realität auch tun würden, schauen Sie hierbei in die Kamera und lassen sich nicht von anderen Programmen auf Ihrem Rechner ablenken. Es ist zu empfehlen, diese bereits im Vorfeld auszuschalten, um so die Internetverbindung nicht unnötig zu belasten. Der Vorteil beim Vertrieb per Video ist, dass damit langfristig der Telefonvertrieb und teilweise auch der Außendienst abgelöst werden könnten. Probieren Sie es doch einfach einmal aus!

Titelbild: Adobe Stock; New Africa

Zurück