Arbeitswelt

Karriere in Marketing und Vertrieb

Wie steht es um die Karriereperspektiven im Marketing & Sales? Um diese Frage zu beantworten, untersuchte die FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Kooperation mit dem Deutschen Marketing-Verband, wie sich die unterschiedlichen Berufsfelder in diesem Bereich bis Ende 2011 entwickeln werden. „Aus dem Ergebnis der aktuellen Befragung von bundesweit 925 Beschäftigten dieser Branche und einer parallel durchgeführten Analyse von Stellenanzeigen lässt sich ableiten, dass Beschäftigte im Marketing & Sales generell gute Karrierechancen haben“, so Prof. Dr. Burghard Hermeier, Rektor der FOM und wissenschaftlicher Leiter der Studie.

Zu den Teilnehmern der Befragung gehören Mitarbeiter aus den Berufsfeldern Vertriebsinnendienst, Kommunikation, Vertriebsaußendienst, General Management, Produktmanagement, Informationswirtschaft/CRM, Marktforschung und Beratung. „Damit haben wir in unserer Befragung die für diese Branche wesentlichen Funktionsbereiche abgedeckt“, sagt Hermeier.

Mehr als die Hälfte der Vertriebsmitarbeiter positiv gestimmt

Kernergebnisse der Studie: 61 Prozent der Beschäftigten erwarten eine sehr gute bzw. gute Geschäftsentwicklung bis Ende 2011. Doch nur 30 Prozent gehen von einer steigenden Nachfrage an Arbeitskräften in der Branche aus. Im eigenen Berufsfeld wiederum sieht knapp jeder Zweite (46%) einen hohen Bedarf an Mitarbeitern.

Vertrieb legt zu

Insbesondere die informationswirtschaftliche Seite des Marktes legt in der Bedeutung zu, ebenso wie der Vertrieb, die Öffentlichkeitsarbeit und die Marketing- bzw. Strategieberatung. Prof. Hermeier: „Zur Informationswirtschaft gehört der Auf- und Ausbau von Kundendatenbanken und das Customer Relations Management. Dieser Bereich wird zunehmend wichtiger, denn den Unternehmen geht es neben der Neukundenakquise heute verstärkt um die Bindung bereits bestehender Kunden. Dafür müssen vorhandene Kundendaten mittels IT noch umfassender ausgewertet werden.“

Potentiale des Kundenbindungsmanagements

Ausblickend auf die Zukunft glauben lediglich 15 Prozent der Teilnehmer, dass die Potentiale im Kundenbindungsmanagement zurzeit ausgeschöpft sind. Mehr als die Hälfte (54%) geht davon aus, dass im Kundenbindungsmanagement zusätzliche Potentiale erschlossen werden können. Das Networking wird von 85 Prozent der Teilnehmer als wichtiger Erfolgsfaktor im Marketing angesehen. Zudem erwartet die überwiegende Mehrheit (78%) ein stärkeres Controlling der Marketingbudgets.

Anforderungen im Marketing und Sales

Zu den persönlichen Anforderungen, die im Marketing & Sales künftig gefordert werden, gehören den Befragten zufolge vor allem Medienkompetenz (75%), Flexibilität (63%) und Kreativität (59%). Fachkenntnis als Kernanforderung gaben immerhin noch 53 Prozent der Beschäftigten an. Demgegenüber zeigt die Auswertung der Stellenanzeigen eine deutlich andere Wahrnehmung von Personalverantwortlichen: 90 Prozent sehen Fachkompetenz als wesentliche Einstellungsvoraussetzung.

Akademische Weiterbildung gefragt

Besonders der Trend zur Akademisierung setzt sich fort: Insgesamt 73 Prozent der Teilnehmer erachten eine akademische Weiterbildung als wichtig, die überwiegende Mehrheit hat konkrete Maßnahmen geplant. „Akademische Titel gewinnen in dieser Branche immer mehr an Bedeutung, ein Bachelor- oder Masterabschluss allein reicht aber nicht“, so der FOM-Rektor. „Für eine Karriere im Marketing & Sales sind unserem Job-Monitor zufolge drei wesentliche Kompetenzbereiche gefragt – und zwar in fast gleichem Maße: Neben der personalen Kompetenz zählen auch soziale und fachlich-methodische Fähigkeiten. Damit müssen Mitarbeiter in dieser Branche breiter aufgestellt sein als dies in anderen Funktionen üblich ist.“

Quelle: FOM – Hochschule für Oekonomie & Management |

2017-04-18T16:02:33+00:00 24. Oktober 2016|Arbeitswelt|