Quereinsteiger im Vertrieb – es lohnt sich

Quereinsteiger sind willkommen – so heißt es häufig in Stellenanzeigen. Besonders im Vertrieb liest man diese Phrase des Öfteren. Und auch, wenn es sich vielleicht so anhören mag: Der Satz ist alles andere als eine Floskel. Manche Unternehmen bevorzugen heute sogar Quereinsteiger im Vertrieb und damit Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen. Sie profitieren von der unkonventionellen Handlungs- oder Arbeitsweise, von der hohen Motivation und der Möglichkeit, neue Talente durch umfassende Weiterbildungsmaßnahmen langfristig an das Unternehmen zu binden.

quereinsteiger im vertrieb

Warum der Quereinstieg im Vertrieb eine gute Idee ist

Sowohl für Bewerber als auch für Unternehmen sind Jobs für Quereinsteiger im Vertrieb eine sinnvolle Möglichkeit zur Stellenbesetzung. Warum das so ist? Der Vertrieb ist kein Lehrberuf oder Studiengang, in dem man einen Abschluss erhalten kann. Stattdessen kommt es vor allem auf Soft Skills, also soziale Kompetenzen, und die Arbeitseinstellung an. Prozesse, Strategien und Maßnahmen sind erlernbar und von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Einzig die Persönlichkeit des Bewerbers ist oft ausschlaggebend für die Eignung. Hat er „das Zeug dazu“, das geballte Fachwissen überzeugend und charismatisch an potenzielle Kunden zu vermitteln? Passt er ins Unternehmen und vor allem in das Vertriebsteam?

Voraussetzungen für Quereinsteiger im Vertrieb

Im Prinzip spielt es keine Rolle, was man vorher gearbeitet hat, wenn es um die Überlegung geht, sich an einen Job als Quereinsteiger im Vertrieb zu wagen. Dennoch gibt es einige Voraussetzungen, die man als Bewerber mitbringen sollte. Dazu gehören beispielsweise:

  • gesundes Selbstbewusstsein
  • Motivation und Ehrgeiz
  • kommunikative Fähigkeiten
  • Freude am Umgang mit unterschiedlichen Menschen
  • gute Handhabung von Druck

Sind diese Skills vorhanden? Dann steht dem Quereinstieg in den Vertrieb kaum noch etwas im Wege.

Welches Fachwissen wird benötigt?

Tatsächlich gibt es hierfür keine festgesetzten Voraussetzungen. Denn es existiert für den Quereinstieg im Vertrieb kein spezielles „Vertriebshandbuch“, welches die Bewerber schon vorher kennen müssen. Tricks, Kniffe und Grundlagen der Verkaufspsychologie kann man bspw. mithilfe unzähliger Online-Trainings, Vorträge, Coachings, Podcasts und nicht zuletzt durch Bücher erlangen.

Aber: Branchenspezifisches Wissen kann besondere Türen öffnen

Unternehmen profitieren insbesondere dann, wenn es sich um einen Quereinsteiger handelt, der branchenspezifisches Wissen mitbringt, sei es durch die bisherige Karriere (wenn auch in einer anderen Funktion) oder durch ein Studium / eine Ausbildung. Man denke da zum Beispiel an jemanden, der eine medizinisch-technische Ausbildung absolviert hat und nun Außendienstmitarbeiter im Bereich Medizintechnik werden könnte.

In diesem Fall können Quereinsteiger potenziellen Kunden auf Augenhöhe begegnen. Käufer und Verkäufer sprechen dann sozusagen die gleiche Sprache. Dadurch wird das Ziel, eine langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen, leichter erreicht.

Siehe auch: Quereinsteiger im Außendienst: Tipps zur Bewerbung

Für wen lohnt sich der Quereinstieg im Vertrieb?

Kurzum: für jeden! Ein beruflicher (Neu-)Anfang im Vertrieb lohnt sich nicht nur für Hochschulabsolventen, sondern auch für jene mit einer abgeschlossenen Ausbildung. Darüber hinaus finden auch Menschen, die bereits jahrelange Berufserfahrung auf einem anderen Gebiet gesammelt haben, eine neue Perspektive im Vertrieb. Branchenspezifische Schnittmengen sind dabei die beste Voraussetzung, jedoch kein Muss. Denn im sogenannten Training-on-the-Job sowie in Schulungen wird das erforderliche Wissen für den erfolgreichen Vertragsabschluss vermittelt.
Ein Vertrieb Jobs als Quereinsteiger zahlen sich zudem im wahrsten Sinne des Wortes aus, weil die Verdienstmöglichkeiten auch für Nichtakademiker überdurchschnittlich hoch sein können.

Job als Quereinsteiger? Vertrieb ist erlernbar!

Natürlich ist es einfacher, wenn man ein von Grund auf kommunikationsfreudiges und offenes Wesen hat. Man muss Spaß am täglichen Umgang mit Menschen haben und einen gewissen Ehrgeiz mitbringen, wenn man im Vertrieb etwas erreichen möchte. Alles Weitere ist erlernbar. Zudem bieten viele Unternehmen in der heutigen Zeit ein sehr gutes Onboarding an.
Wichtig zu wissen ist, dass der Erfolg der Vertriebsmitarbeiter einfach zu messen ist. Das bedeutet, dass Unternehmen hier Zahlen festlegen, welche durch die Mitarbeiter zu erreichen sind. Dies ist sowohl aus betriebswirtschaftlicher Sicht von Vorteil als auch für Quereinsteiger, denn man kann den eigenen Erfolg stetig messen und mit anderen vergleichen. Man schneidet nicht so gut ab? Dann geht man (gemeinsam mit einem Mentor womöglich) auf Spurensuche und optimiert seine Verkaufsstrategie.

Karrierechancen für Quereinsteiger im Vertrieb

Im Vertrieb ist die Nachfrage nach guten Mitarbeitern groß. Jedes Unternehmen lebt davon Gewinn zu machen und möchte dementsprechend stets die allerbesten Vertriebler in seinen Reihen wissen. Oftmals buhlt man um die Gunst der Spitzen-Vertriebler und wirbt sie anderen Unternehmen durch bessere Konditionen gern ab.

Doch auch innerhalb eines Unternehmens kann man als Quereinsteiger im Vertrieb aufsteigen. Erweist man sich im Team als besonders erfolgreicher Verkäufer, gibt es selbstverständlich die Möglichkeit, die Karriereleiter empor zu klettern. Es könnte ein Job als Key Account Manager, Gebietsleiter oder gar Head of Sales winken, einhergehend mit sehr viel mehr Verantwortung und natürlich auch Gehalt. Im Vertrieb ist es üblich, neben einem monatlichen Festgehalt noch eine Provision für jeden Abschluss zu erhalten. Den überaus motivierten Vertrieblern und ihren Verdienstmöglichkeiten werden hier höchstens zeitliche Grenzen gesetzt.

zum Stellenmarkt: aktuelle Vertriebs Jobs

Bild: Adobe Stock // pusteflower9024

Zurück