Automobilverkäufer: Gehalt und Aufgaben

Durch den tiefgreifenden Wandel in der Branche – auch bedingt durch höhere Ansprüche und sehr gut informierte Kunden – ändern sich die Anforderungen an Automobilverkäufer. Heute geht es zunehmend um das Kundenerlebnis und eine ausgeprägte Serviceorientierung. Darüber hinaus kommt es vielen Unternehmen darauf an, dass ein Bewerber ausgeprägte Teamfähigkeit mitbringt. „Einzelkämpfer“ sind in diesem Bereich inzwischen weniger gefragt.

Automobilverkäufer

In fachlicher Hinsicht wünschen sich Firmen oft entweder eine Ausbildung zum Automobilkaufmann/zur Automobilkauffrau oder eine Zertifizierung zum geprüften Automobilverkäufer. Gute Chancen auf eine Einstellung haben all jene, die bereits Erfahrung im Automobilvertrieb sammeln konnten. Zudem wird häufig Branchenwissen, aber auch eine gute Allgemeinbildung vorausgesetzt, um Kunden optimal beraten zu können.

Auch Quereinsteiger sind willkommen

In vielen Jobangeboten wird explizit verdeutlicht, dass auch Quereinsteiger eine Chance haben. Eine Bewerbung kann sich also auch für Branchenfremde lohnen. Beispielsweise wenn man eine andere kaufmännische Ausbildung absolviert hat. Die Hauptaufgabe besteht im Verkauf von Neu- oder Gebrauchtwagen an private oder gewerbliche Kunden. Das kann auch die Vermittlung von Finanzierungen, Leasingverträgen, Versicherungen oder weiteren Dienstleistungen beinhalten.

Neukundengewinnung und Bestandskundenpflege

Bei der Gewinnung von neuen Kunden geht es darum, Interessenten von der Bedarfsermittlung bis zum Kaufvertrag zu begleiten und bei allen Produkt- und Ausstattungsmerkmalen kompetent zu beraten. Auch die Betreuung von Bestandkunden gehört in den Verantwortungsbereich des Automobilverkäufers. Abgerundet wird der Job als Automobilverkäufer durch die kontinuierliche Wettbewerbsbeobachtung und Marktanalyse.

Wie viel verdient ein Automobilverkäufer?

Das Gehalt eines Automobilverkäufers ist von vielen Faktoren abhängig. Dabei spielen unter anderem Qualifikation, Berufserfahrung, Unternehmensgröße und Region eine Rolle. In der Regel besteht die Vergütung aus einem festen Grundgehalt und einem variablen Anteil.

Laut Angaben von gehaltsvergleich.com bewegt sich der monatliche Verdienst in Deutschland zwischen ca. 1.900 Euro bis hin zu 5.000 Euro brutto. Bei großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern fällt das Gehalt mit durchschnittlichen 4.500 Euro brutto deutlich höher aus als bei kleineren mit weniger als 500 Mitarbeitern (ca. 2.600 Euro brutto).

Bild: AndYaDontStop | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück