Vertriebstipps

Erfolgsfaktor Mitarbeitermotivation [Teil 2]

Geht es Ihnen nicht auch so? Das Jahr 2008 ist wie im Fluge vergangen und man hat den Eindruck, jedes darauf folgende Jahr vergeht noch ein bisschen schneller. Die guten Vorsätze für das neue Jahr sind oftmals schnell wieder vergessen und der hektische Alltag ist zurück.

Sollte es Ihnen bereits in den ersten Tagen des neuen Jahres so ergangen sein, dann ist es jetzt höchste Zeit, Ihr Berufsleben zu entschleunigen und die am Neujahrstag gefassten Vorsätze auch in die Tat umzusetzen. Sie wissen schon: Nicht mehr so viel Schokolade essen, mehr Sport und Bewegung, sich mehr um die Familie kümmern und da war doch noch etwas, oder?

Was halten Sie davon, ein Vorbild für Ihre Mitarbeiter zu sein?

Was würde es bedeuten, ein Vorbild für Ihre Mitarbeiter zu sein?
Stellen Sie sich vor, Sie sind von einem renommierten Fernsehsender als vorbildliche Führungskraft für einen Bericht ausgewählt worden und werden nun von einem Fernsehteam mit mehreren Kameras den ganzen Tag begleitet. Sie wollen alles perfekt machen, einen guten Eindruck hinterlassen und Sie werden sich an folgende Verhaltensliste halten, die Ihnen natürlich aus Ihrer täglichen Arbeit bereits bekannt ist:

  • Zeigen Sie Teamgeist, seien Sie kooperativ und offen für Veränderungen und Vorschläge.
  • Seien Sie ein guter Zuhörer. Zuhören ist ein unerlässliches Kommunikationsmittel, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • Sorgen Sie für eine offene Kommunikation und stellen Sie gezielt Fragen, um die Kommunikation untereinander zu fördern.
  • Tragen Sie aktiv zur Problemlösung bei, indem Sie Ihre Mitarbeiter motivieren, Lösungsvorschläge zu machen. Sie selbst sollten auch Lösungsvorschläge vorstellen.
  • Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in die Lösungsfindung ein. Sie sind ein Team – alle müssen mit den Lösungen leben können.
  • Würdigen Sie Erfolge und loben Sie Ihre Mitarbeiter. Das ist die einfachste Art, Mitarbeiter zu motivieren.
  • Bleiben Sie auch in schwierigen Situationen ruhig und souverän.
  • Geben Sie klare Arbeitsaufträge, wenn nötig auch schriftlich.
  • Treffen Sie Entscheidungen.
  • Zeigen Sie ehrliches Interesse an Ihren Mitarbeitern. Das öffnet die zwischenmenschliche Ebene und macht Sie sympathisch.
  • Gestehen Sie Fehler ein. Das zeigt Größe und macht Sie menschlich.

Mit dieser Liste gewappnet, sorgen Sie garantiert für hervorragende Einschaltquoten.

Das ist allerdings noch nicht alles, um ein Vorbild zu sein. Jede vorbildliche Führungskraft lebt Werte wie Freundlichkeit, Humor, Ehrlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Dankbarkeit, Würde, Vertrauen und Respekt. Und das jeden einzelnen Tag.
Mein Vorschlag an Sie ist, mit drei oder vier Punkten der Liste zu beginnen. Das ist ein vernünftiger Anfang, um „Führungskraft des Jahres 2009“ in Ihrem Unternehmen zu werden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen Start in das Geschäftsjahr!

Herzlichst
Ihr Ulrich Makowski

Zum Blogbeitrag „Erfolgsfaktor Mitarbeitermotivation im Vertrieb [Teil 1]“

18.03.2011

2017-03-30T12:53:06+00:00 24. Oktober 2016|Vertriebstipps|