Vom Vertriebsmanager zum Geschäftsführer – und dann?

Wer vom Vertriebsmanager zum Geschäftsführer befördert wird, der hat es geschafft. Dies ist sicherlich der erste Gedanke, den Sie haben, sobald Sie auf der beliebten Manager-Position sitzen. Doch Zeit zum Ausruhen gibt es hier eigentlich noch nicht. Wer Geschäftsführer geworden ist, der hat ein wichtiges Karriereziel erreicht, doch mit der Benennung zum Manager des Unternehmens, fängt die richtige Arbeit erst an. Auch wenn es scheint, dass damit das höchste Ziel erreicht ist, so gibt es dennoch genug zu tun.

Geschäftsführer

Als Geschäftsführer fängt die Arbeit erst an

Das höchste Karriereziel ist erreicht, jedoch kein Grund sich auszuruhen. Wer den Karriereschritt vom Vertriebsmanager zum Geschäftsführer geschafft hat, der steht nun vor ganz neuen Aufgaben und Herausforderungen. Nun geht es darum, sich selbst als Führungskraft neu zu definieren. Vor allem, wenn der Aufstieg zum Geschäftsführer innerhalb eines Unternehmens vollzogen wurde, dann geht es nun darum, die eigene Rolle und Perspektive zu wechseln. Ziel ist nun, das Zusammenspiel und den Erfolg aller Unternehmensbereiche und deren Führungskräfte zu managen. Es liegt eine Menge Arbeit vor Ihnen!

Die Ziele als Geschäftsführer – mehr als nur Vertrieb

Mit dem Jobwechsel innerhalb des Unternehmens, liegt ein ganz neuer Aufgabenbereich vor Ihnen. Während Sie Ihre Rolle im Unternehmen neu finden und definieren müssen, gibt es zentrale Punkte, die Sie von nun an berücksichtigen müssen.

Dazu gehören die folgenden:

  • Aneignung von ausreichend wissen in Bezug auf alle Aufgabenbereiche des Unternehmens
  • Beurteilung der Tätigkeit der geführten Manager aus den anderen Abteilungen
  • Treffen von unternehmensrelevanten Entscheidungen
  • Wechsel vom Vertriebsspezialisten zum Generalisten

Vom Vertriebsmanager zum Geschäftsführer – ein Rollenwechsel

Die Rolle als Geschäftsführer bringt sehr viel Komplexität mit sich. Sie haben nun die Gesamtverantwortung für das Unternehmen auf Ihren Schultern und müssen weit mehr Entscheidungen treffen, als zuvor. Nun ist nicht mehr nur der Vertrieb Ihr Fachgebiet, sondern Sie müssen die Interessen des gesamten Unternehmens und somit auch die Interessen aller dazugehörigen Abteilungen vertreten. Von nun an gilt es so schnell und so viel wie möglich zu lernen, sodass Sie sich neben dem Vertrieb auch in anderen Bereichen, wie dem Einkauf, der Entwicklung, der Personalabteilung, dem Marketing und der Produktion auskennen.

Der Sprung ins Rampenlicht

Neben dem Lernen aller Prozesse, dem Verstehen aller Anforderungen, dem Durchblick bei dem Zusammenspiel aller Abteilungen und dem Treffen von unternehmenswichtigen Entscheidungen ist eins sicherlich ganz neu für Sie: Sie stehen von nun an dauerhaft im Rampenlicht. Beim Aufstieg vom Vertriebsmanager zum Geschäftsführer ist Ihnen die Aufmerksamkeit innerhalb des Unternehmens sicher, genauso wie die Aufmerksamkeit von Außen. Lieferanten und Kunden sehen Sie nun aus einem anderen Blickwinkel. Sie setzen nicht mehr nur, wie als Vertriebsmanager, Entscheidungen um, sondern sind nun der Ideengeber und Themenfinder. Diese umfassenden Aufgaben werden Sie nicht nur am Anfang beschäftigen, sondern langfristig dafür sorgen, dass Sie immer wieder neu herausgefordert werden, Ihr Wissen erweitern und sich persönlich entwickeln. Neben den Anforderungen aus dem Unternehmen heraus, wird der schnelllebige Markt in Zukunft vielfach dafür sorgen, dass sie umdenken müssen und sich selbst und Ihre Rolle immer wieder neu erfinden.

Titelbild: Adobe Stock; Prostock-studio

Zurück