Handelsvertreter für Wintergärten: Job mit Perspektive

Der Immobilienmarkt boomt. Nicht zuletzt deshalb, weil der Kauf einer Immobilie vermehrt als Altersvorsorge dient. Die Anlage eines Wintergartens bedeutet für Bauherren daher nicht nur ein erhöhtes Maß an Wohnkomfort. Sondern darüberhinaus auch die Aufwertung des Wohnraumes und damit eine zusätzliche Wertsteigerung der Immobilie. Auch in Sachen Nachhaltigkeit kommt Wintergärten eine immer größere Bedeutung zu. Durch Sonnenstrahlung wird eine jährliche Energiemenge von circa 800 bis 1.200 Watt pro Quadratmeter gewonnen. Diese kann  in einem Wintergarten ohne jede technische Erweiterung genutzt werden. Außerdem liegt Holz als nachhaltiger und optimaler Wärmeisolator im Trend. Somit eröffnet sich dem Handelsvertreter für Wintergärten hier ein weites Betätigungsfeld.

Handelsvertreter für Wintergärten

Beratungsintensive Produkte erfordern technisches Verständnis

Vor der Errichtung eines Wintergartens gibt es vieles zu beachten, so dass der Vertrieb von Wintergärten eine besondere Herausforderung für den Handelsvertreter darstellt. Gefragt sind daher häufig Mitarbeiter, die bereits Erfahrung im Vertrieb mitbringen und sich bestenfalls in der Branche Bauelemente auskennen. In einigen Fällen wird eine kaufmännische Ausbildung vorausgesetzt. Aber auch gelernte Handwerker oder all jene mit einer technischen Ausbildung sind in diesem Bereich willkommen, da sie über das nötige technische Verständnis verfügen und die beratungsintensiven Produkte auf Augenhöhe erklären können.

Aufgaben und Verdienst als Handelsvertreter für Wintergärten

In der Regel übernimmt der Handelsvertreter nicht nur die Beratung und den Verkauf, sondern auch die Planung. Hierbei findet oft eine Zusammenarbeit mit einem Planungsteam statt. Zusätzlich kann der Handelsvertreter auch auf Messen oder in Muster-Wintergärten eingesetzt werden. In der Position als Handelsvertreter für Wintergärten sind überdurchschnittliche Verdienstmöglichkeiten vorstellbar. Vor allem dann, wenn Grundvoraussetzungen wie Kommunikationsstärke, Abschlusssicherheit und unternehmerisches Denken vorhanden sind. Durch die überwiegend leistungsbasierte Vergütung kann der Verdienst stark variieren. Außerdem hängt er noch von vielen weiteren Faktoren ab. Wie etwa Region, Alter oder Berufserfahrung. Möglich sind Jahresbruttogehälter zwischen circa € 30.000 und € 80.000. Wobei es in Ausnahmefällen auch weniger oder mehr sein kann.

Bild: skenmy | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück