Wie ist das Gehalt im Vertriebsinnendienst?

Eine erfolgreiche Vertriebsorganisation besteht aus verkaufsstarken Außendienstmitarbeitern und einer engagierten Mannschaft im Innendienst, die durch den kontinuierlichen Kundenkontakt, Beratung und Betreuung die Kundenbeziehung festigt und ausbaut. Eine verantwortungsvolle Aufgabe also, die auch entsprechend entlohnt werden sollte. Doch die Spannweite beim Gehalt im Vertriebsinnendienst ist enorm und kann 10.000 Euro oder mehr jährlich betragen. Das zeigt das Gehalts-Factsheet der Personalberatung Page Personnel für den Bereich Vertriebsinnendienst & Customer Service.

Gehalt im Vertriebsinnendienst

Wer hat das höchste Gehalt im Vertriebsinnendienst?

Den Auftakt bilden hierbei Auftragssachbearbeiter mit einem Bruttogehalt zwischen 24.000 und 34.000 Euro jährlich. Am meisten verdienen technische Vertriebsinnendienstmitarbeiter mit Gehältern zwischen 30.000 und 42.000 Euro, gefolgt von den Customer Sales Representatives, die zwischen 28.000 und 38.000 Euro verdienen. Wer in dieser Funktion bei einem Industrieunternehmen tätig ist, hat bessere Chancen auf ein höheres Gehalt als seine Kollegen aus dem Dienstleistungssektor. Im produzierenden Gewerbe fällt die Jahresvergütung im Schnitt um 2.000 Euro höher aus.

Mehr Kundenverantwortung – mehr Gehalt

Das Factsheet zeigt außerdem: Wer eine hohe Kundenverantwortung trägt, verdient in der Regel auch mehr Geld. Zwischen kunden- und verwaltungsorientierten Aufgaben gibt es so deutliche Unterschiede. Bereits beim Berufseinstieg verdienen Mitarbeiter im technischen Vertriebsinnendienst zwischen 3.000 und 7.000 Euro mehr als beispielsweise Vertriebsassistenten und Auftragssachbearbeiter.

„Wer direkt mit dem Kunden arbeitet und dabei durch Kommunikationsstärke und Konfliktlösungsfähigkeit überzeugt, hat die Möglichkeit, gute Beziehungen zu etablieren und auch selbst Aufträge zu akquirieren. Mit eigenen Abschlüssen und Kundenausbau zu glänzen, steigert den Wert eines Mitarbeiters für das Unternehmen enorm“, sagt Ricardo Corominas, Managing Director bei der Personalberatung Page Personnel.

Berufserfahrung zahlt sich aus

Berufseinsteiger im Vertriebsinnendienst sollten zunächst zwar nicht mit einem überdurchschnittlich hohen Verdienst rechnen. Aber schon nach wenigen Jahren gleicht sich dieser Nachteil wieder aus. Mitarbeiter im Sales Support eines Kölner Dienstleistungsunternehmens beispielsweise können bereits nach drei bis fünf Jahren einen Gehaltszuwachs von bis zu 5.000 Euro verzeichnen.

Bei mehr als zehn Jahren Berufserfahrung kann ein Mitarbeiter in diesem Bereich mit 32.000 bis 42.000 Euro brutto jährlich rechnen. Mitarbeiter im technischen Vertrieb können bei gleicher Berufserfahrung sogar bis zu 55.000 Euro verdienen. Wer mit direktem Kundenkontakt arbeitet, kann sein Gehalt bei steigender Erfahrung zudem noch durch zusätzliche Erfolgsprämien aufstocken. Neben dem genauen Tätigkeitsbereich und der Berufserfahrung spielt auch die Region eine Rolle für die Höhe des Gehalts.

Wo wird das meiste Gehalt im Vertriebsinnendienst gezahlt?

Hohe Einkünfte erzielen Beschäftigte insbesondere im Süden Deutschlands, allen voran in München und Stuttgart. Hier liegt das Bruttoeinkommen im Schnitt um 1.000 bis 3.000 Euro höher als in anderen Regionen. Köln bildet mit einem Einstiegsgehalt eines Auftragssachbearbeiters in der Industrie von 24.000 bis 28.000 Euro das Schlusslicht. In München sind in vergleichbarer Position bereits zwischen 32.000 und 34.000 Euro möglich.

In München und Stuttgart steigt man auch schneller die Gehaltsleiter hinauf. Andererseits gleichen sich die regionalen Gehaltsunterschiede zum Teil mit steigender Berufserfahrung wieder aus. Nach mehr als zehn Jahren als Mitarbeiter im technischen Vertriebsinnendienst in der Industrie kann das Gehalt sowohl in Frankfurt als auch in München, Düsseldorf, Köln oder Stuttgart rund 55.000 Euro betragen.

31.07.2015

Siehe auch: Gehälter in Vertrieb und Marketing

Bild: DeclanTM | flickr.com | CC by 2.0 | Ausschnitt

Zurück